Trade Markets Erfahrungen

4.7/5

Trade Markets ist ein Online-Broker, der unterschiedlichste Dienstleistungen für Trader bietet. Trade Markets steht im Eigentum von NBH Markets EU Ltd und wird von diesem Unternehmen betrieben. NBH Markets EU Ltd. Ist ein zyprisches Investitionsunternehmen mit einer Regulierung der CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) unter der Lizenznummer 208/13.

Eine Regulierung der CySEC ist für einen Broker ein sehr gutes Zeichen. Wir möchten uns Trade Markets aber im Detail ansehen, um festzustellen, welche Leistungen dieser Broker bietet und ob es sich um einen legitimen und seriösen Anbieter handelt.

Risikohinweis: Differenzkontrakte (Contracts for Difference, CFDs) sind komplexe Tradinginstrumente und bergen aufgrund von Leverage das hohe Risiko, Geld schnell zu verlieren. 77 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld beim Trading mit CFDs bei diesem Broker. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Ihr Geld zu verlieren.

Trade Markets bietet eine breite Palette von Kontotypen an und stellt seinen Kunden sowohl den als Handelsplattform sowohl den beliebten MetaTrader 4 als auch eine eigene proprietäre Plattform namens „Trade Markets Trader“ zur Verfügung. Auch der Nachfolger von MetaTrader4, der MetaTrader 5, wird angeboten und eröffnet so neue Tradingmöglichkeiten.

Als Besonderheit bietet Trade Markets auch einen Portfoliomanagementservice und für VIP-Kunden mit großen Konten einen sog. „Concierge-Handelsservice“. Was es mit diesen Services auf sich hat, sehen wir uns im Rahmen dieser Bewertung ebenfalls an.

4.7/5
6 verschiedene Kontotypen mit Mindesteinzahlung ab €250.
Zugriff auf unzählige Märkte (Forex, Kryptos, Aktien, Anleihen).
Demo-Konto für jeden Kontotyp.
JETZT TRADEN *Trading birgt Risiken.
Contents

Kann man Trade Markets vertrauen?

Ob ein Broker verlässlich ist bzw. ob man einem Broker vertrauen kann, lässt sich anhand mehrerer Faktoren bestimmen.

Der erste Faktor ist eine Regulierung. Hier gibt es bei Trade Markets nichts zu beanstanden, wie erwähnt, ist dieser Broker von der zyprischen Wertpapieraufsichtsbehörde CySEC reguliert und unterliegt somit den europäischen Gesetzen bezüglich dem Angebot von Finanzdienstleistungen.

Der zweite Faktor betrifft die verwendeten Handelsplattformen. Trade Markets setzt hier auf den MetaTrader 4, einer verlässlichen und in der Branche weit verbreiteten Plattform, die unzählige Features und auch einen eigenen Marketplace bietet. Darüber hinaus wird auch eine eigene proprietäre Plattform angeboten, der sog. „Trade Markets Trader”.

Was schließlich ebenfalls für die Vertrauenswürdigkeit von Trade Markets spricht: Sämtliche Kundengelder werden auf getrennten Bankkonten verwahrt. Das heißt, dass die Kundengelder geschützt sind, auch wenn der Broker in Konkurs gehen sollte. Auf diese Gelder haben Gläubiger keinen Zugriff, und Trade Markets wird regelmäßig von unabhängigen Auditoren geprüft, um sicherzustellen, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Gemäß den zyprischen Vorschriften, die Trade Markets als CySEC-reguliertes Unternehmen befolgen muss, gibt es außerdem einen Anlegerentschädigungsfonds.

Ist Trade Markets reguliert?

Wie bereits erwähnt, ist Trade Markets bei der zyprischen Wertpapieraufsichtsbehörde CySEC (Cyprus Exchange and Securities Commission) reguliert und lizenziert.

Die Lizenznummer von Trade Markets ist 208/13, das Unternehmen ist im Handelsregister unter der Nummer HE291974 eingetragen.

Für wen ist Trade Markets geeignet?

Trade Markets scheint vor allem gut für jene Trader geeignet, die zumindest bereits etwas Erfahrung mit dem Handel von Vermögenswerten haben. Es werden zwar einige Schulungsunterlagen wie eine „Einführung in das Trading“ und ein „Glossar“ von Trade Markets zur Verfügung gestellt, diese scheinen auf den ersten Blick allerdings nicht sehr umfangreich zu sein. Trade Markets bietet mit einen Portfoliomanagement und dem „Concierge-Handelsservice“ auch zwei Besonderheiten für jene Kunden an, die sehr viel Geld investieren möchten. Schließlich ist Trade Markets auch für alle Trader geeignet, die den MetaTrader 4 mögen, aber auch für diejenigen, die eine proprietäre Plattform wünschen.

Trade Markets Vorteile und Nachteile

Die Pros:
Die Contras:

Trade Markets Handelserfahrung

Trade Markets bietet – wie bereits erwähnt – 3 Handelsplattformen für das Trading an: den bekannten MetaTrader 4, die Nachfolgeversion MetaTrader 5, und eine eigene proprietäre Handelsplattform namens „Trade Markets Trader“.

Dadurch kann jeder Trader die für ihn geeignete Plattform auswählen.

Zu beachten ist, dass der „Trade Markets Trader“ über jeden beliebigen Browser aufgerufen werden kann, es ist kein Download einer Software o.ä. notwendig. Die proprietäre Plattform ist responsiv, d.h., Sie können sie sowohl über Ihren PC/Laptop oder auch über Ihr Android oder iOS-Gerät aufrufen, ohne dass eine App notwendig ist.

Wenn Sie sich für die Plattformen MetaTrader4 oder MetaTrader 5 entscheiden, ist ein Download der Plattform auf Ihrem Desktop notwendig. Möchten Sie auch unterwegs traden, gibt es jeweils auch eine App, die Sie auf Ihrem Mobilgerät installieren können. Mit den gleichen Zugangsdaten wie beim Desktop haben Sie dann auch Zugriff auf Ihr Konto, wo immer Sie sich gerade befinden.

Provisionen und Gebühren

In der Regel setzen sich die Kosten für einen Trade mit CFDs bzw. mit Devisen aus den Komponenten Provisionen, Spreads und Swap zusammen.

Die Provision ist jene Gebühr, die Ihnen vom Broker für jeden getätigten Trade berechnet wird. Da es bei einem CFD normalerweise zu zwei Transaktionen kommt (Eröffnung und Schließung einer Position), werden die Tradingprovisionen in zwei Teilen berechnet. Die Höhe der Provision wird auf der Basis des Umfang Ihres Trades berechnet. Bei Trade Markets wird für jedes gehandelte Lot eine Provision berechnet. Wie hoch diese Provision ist, hängt von der Art Ihres Handelskontos ab.

Ein Spread bezeichnet die Differenz zwischen dem Ankauf- und Verkaufskurs. Ein Broker erzielt einen Gewinn durch einen „Gewinnaufschlag“ auf jene Kurse, die er von institutionellen Brokern erhalten. Das bedeutet, dass ein Broker normalerweise zu leicht höheren Kursen an die Kunden verkauft und zu leicht niedrigeren Kursen von ihnen kauft.

Swaps wiederum werden berechnet, wenn Kunden eine Position über Nacht offen halten. Geht um 22.00 Uhr die New Yorker Börsensitzung in die australische über, wird Devisenhändlern, die in diesem Moment noch Positionen offen halten, eine Provision berechnet bzw. gezahlt. Swaps werden von den Zinssätzen bestimmt; ändern sich diese, ändern sich auch die Swapsätze. Swaps sind auch abhängig davon, ob der Trader eine Long- oder Short-Position einnimmt. Die aktuellen Swapsätze aller Handelsinstrumente lassen sich auf den jeweiligen Handelsplattformen finden.

CFD- und Forex-Gebühren

Wie bereits erwähnt, bietet Trade Markets ausschließlich Konten an, bei denen eine Provision anfällt. Provisionsfreie Konten sind bei Trade Markets nicht erhältlich.

Die Höhe der Provision richtet sich einerseits nach dem Umfang Ihres Trades, also der gehandelten Lot-Größe, andererseits hängt sie davon ab, welches Handelskonto Sie wählen. Die Höhe der Mindestprovision beträgt bei Traders Market 7 Euro pro Lot (für ein Premium-Konto) und reicht bis zu maximal 20 Euro pro Lot (für ein Händlerkonto). Ein durchschnittlicher Trader wird sich eher für ein Bronze- oder Silber-Konto entscheiden, hier beträgt die Provision 11 bzw. 12 Euro pro gehandeltem Lot.

Diese Provision gilt sowohl für CFDs als auch für den Forex-Handel.

Non-Trading-Gebühren

Neben den oben genannten Gebühren fallen in der Regel bzw. fallweise auch weitere Gebühren an, zum Beispiel für Ein- und Auszahlungen.

Dies ist bei Trade Markets nicht der Fall, dieser Broker berechnet keine Gebühren für die Bearbeitung von Einzahlungen oder Auszahlungen. Allerdings kann es sein, dass der von Ihnen gewählte Zahlungsanbieter eventuell eigene Gebühren erhebt, die außerhalb der Kontrolle des Brokers liegen. Es ist daher wichtig, sich vor der Verwendung einer Zahlungsart auch darüber zu informieren.

So eröffnen Sie ein Konto bei Trade Markets

Die Eröffnung bei Trade Markets ist denkbar einfach. Sie müssen lediglich das Formular ausfüllen, das erscheint, nachdem Sie auf „Sign Up“ (Registrierung) klicken. In diesem Formular geben Sie Ihre Daten wie Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer ein und wählen ein Zugangspasswort. Nachdem Sie die Rechtshinweise und das Passwort bestätigt haben, klicken Sie einfach auf „Absenden“.

Danach werden Sie von Trade Markets durch den weiteren Registrierungsprozess geführt. Da Trade Markets bei der CySEC registriert ist, müssen zum Schutz der Anleger gewisse Dokumente vorgelegt werden.

Das ist zum einen ein Dokument, das Ihre Identität nachweist, zum anderen ein Wohnsitznachweis.

Abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit und Ihrem Wohnsitzland können auch weitere Dokumente verlangt werden. In der Regel wird ein Reisepass, ein Personalausweis oder ein Führerschein als Identitätsnachweis verlangt; für den Wohnsitznachweis kann dies die Rechnung eines Versorgungsunternehmens oder ein Kontoauszug (nicht älter als 3 Monate) sein.

Sobald alle Dokumente vorliegen und von Trade Markets verifiziert wurden, können Sie in der Regel mit dem Echtgeldhandel beginnen.

Trade Markets Demokonto

Trade Markets bietet auch Demo- bzw. Übungskonten an. Es ist dabei egal, für welchen Kontotyp Sie sich registrieren, Sie können bei jedem Kontotyp auch mehrere Demokonten erstellen, um verschiedene Plattformen oder Handelsstrategien umfassend zu testen. Ein Vorteil der Demokonten von Trade Markets: Diese sind unbegrenzt gültig. Das ist sehr vorteilhaft, um Strategien auch längerfristig testen zu können. Bei vielen anderen Brokern sind solche Demokonten häufig nur wenige Monate gültig, bevor man nicht mehr darauf zugreifen kann. Generell empfiehlt es sich speziell für Neueinsteiger, eine Strategie zuerst ausgiebig mithilfe eines Demokontos zu testen, bevor Sie live gehen.

Trade Markets Schulungsressourcen

Trade Markets bietet einen eigenen Menüpunkt „Bildung”, unter dem sich verschiedene Schulungsressourcen verbergen.

Die „Einführung in das Trading“ ist relativ allgemein gehalten und nicht sehr ergiebig.

Unter dem Menüpunkt „Einführung in den Devisenhandel“ befindet sich ein etwas längerer Leitfaden, der die Grundzüge des Tradings, Unterschied zwischen Trading und Investieren usw. behandelt.

Auch ein Glossar ist in den Schulungsressourcen zu finden, das jedoch ausbaufähig erscheint.

Schließlich rundet ein weiterer, relativ kurzer Leitfaden mit dem Titel „Praktische Händler“ die Übersicht über die Ressourcen auf der Website von Trade Markets ab.

Bei weiteren Recherchen hat sich gezeigt, dass Trade Markets jedoch verspricht, nach einer Registrierung einen weit umfangreicheren Schulungsbereich zur Verfügung zu stellen; diese enthält lt. Trade Markets Videos, Infografiken und Schulungsartikel zu einer Vielzahl von Themen für Einsteiger, erfahrene Trader und Experten.

Trade Markets Kundenservice

Der Kundenservice bei Trade Markets scheint sehr gut aufgestellt zu sein, es werden eine Vielzahl von Kontaktmöglichkeiten für Interessierte und Kunden angeboten.

Der Kundenservice kann einerseits über ein Formular auf der Website kontaktiert werden, es ist aber auch möglich, eine E-Mail zu senden oder den Kundenservice telefonisch zu erreichen. Dabei wird auch eine kostenfreie Telefonnummer angeboten.

Auch eine Kontaktaufnahme über Social Media (Facebook und Instagram) ist jederzeit möglich.

Und selbst wenn Sie es vorziehen, einen klassischen Brief an Trade Markets zu senden, ist das kein Problem; auf der Website finden Sie die vollständige Postanschrift.

Fazit

Trade Markets ist ein von der CySEC lizenzierter Broker, der für viele Länder – vorwiegen in Europa - umfassende Brokerage-Dienstleistungen anbietet. Es werden eine Vielzahl von Kontotypen angeboten, mit einer Mindesteinzahlung von EUR 250. Für VIP-Kunden gibt es darüber hinaus eine Vielzahl von zusätzlichen Services bis hin zu einem „Concierge-Handelsservice“. Die Anzahl der angebotenen Märkte deckt alle Vermögensklassen ab, es werden nicht nur die „standardmäßigen“ Devisen und Kryptowährungen angeboten, sondern auch Rohstoffe, Aktien und sogar Anleihen.

Für jeden Kontotyp gibt es auch ein Demokonto, wodurch es möglich ist, verschiedene Strategien und Plattformen intensiv zu testen, bevor man echtes Geld investiert.

Die Gebührenstruktur ist klar festgelegt, ein Kritikpunkt ist vielleicht, dass es kein provisionsfreies Konto gibt.

Bei den Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten werden keine Wünsche offengelassen, es ist sogar eine Einzahlung mit PayPal oder Skrill möglich. Für Ein- und Auszahlungen fallen aufseiten Trade Markets keine Gebühren an.

Auf der Website sind auch sämtliche notwendigen Rechtsdokumente und Richtlinien einfach zu finden, was darauf hinweist, dass es bei Trade Markets nichts zu verbergen gibt.

Alles in allem scheint es sich bei Trade Markets um einen seriösen und legitimen Anbieter von Brokerage-Dienstleistungen zu handeln, der darüber hinaus auch in der EU reguliert und lizenziert ist.

Trade Markets Höhepunkte
📈 Demokonto Ja, für alle Kontotypen
💸 Hebel Bis zu 1:30
📊 Verfügbare Assets Forex, Rohstoffe, Indizes, Kryptowährungen, Aktien, Anleihen
💵 Einzahlungsmethoden Banküberweisung, Visa/Mastercard, PayPal, Skrill, Klarna/SOFORT, iDEAL, Giropay, Bancontact/Mr. Cash
🗠 Mindest-Trade bei Aktien k.a.
💰 Mindesteinzahlung EUR 250
⚖ Regulierung CySEC
🌐 Länder Germany, Austria, Denmark, Finland, Iceland, Ireland, liechtenstein, Luxembourg, Malta, Netherlands, Norway, Sweden, Switzerland, Hong kong, Qatar, Singapore, UAE