Alchemy Pay (ACH) Prognose 2022, 2023, 2024, 2025 - 2030

Das Bezahlnetzwerk Alchemy Pay ermöglicht Händlern und Kunden neue, innovative und bahnbrechende Zahlmöglichkeiten.

Mainstream-freundlich unterstützt Alchemy Pay bereits über 100 traditionelle Währungen in über 70 Ländern rund um den Globus.

Mit starken Partnern an seiner Seite stellt Alchemy Pay kostengünstige on- und offline Zahlungslösungen zur Verfügung.

Alchemy Pay verbindet dabei Krypto mit traditionellen FIAT-Währungen.

Der ACH Coin ist die alles entscheidende Schnittstelle und ein Token mit riesigem Potenzial.

Mit diesem Token beschäftigen wir uns in der Alchemy Pay Kursvorhersage für 2022, 2023, 2024, 2025 – 2030.

Die Chancen und Möglichkeiten, welche der Alchemy Pay Token mit sich bringt, sind unumstritten.

Doch wie viele andere Coins auch, verlor der ACH über die letzten Monate hin deutlich an Wert.

Mit Stand des 16. Juni 2022 wirkt der ACH-Markt bearish, was eine pessimistische Marktstimmung bedeutet.

Viele Investorinnen und Investoren fragen sich deshalb, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Anlage in den Alchemy Pay Coin sei, oder ob weiteres Abwarten gefragt ist.

Mit dieser Alchemy Pay Prognose versuchen wir Ihnen einen Blick in die zukünftige Entwicklung dieses außerordentlichen Coins zu verschaffen.

Auch wenn eine Kursvorhersage nie zu 100 Prozent akkurat ist, so können wir dennoch wahrscheinliche Trends abschätzen und die Richtung ermitteln, in welche es weitergehen wird.

Momentan sehen die Zahlen rund um den Alchemy Pay Token nicht allzu vielversprechend aus.

Der Stückpreis des ACH befindet sich mit Stand des 16. Juni 2022 ungefähr bei 0.011 US Dollar.

Unser Tool wertet die Echtzeit-Daten des RSI aus und berechnet dadurch die Marktstimmung.

?
Dieser technische Score wird anhand mehrerer analytischer Quellen berechnet und wurde entwickelt, um die zukünftige Entwicklung von Kryptowährungen vorherzusagen. Werte über 70 gelten als bullish und Werte unter 30 als bearish.

Folgend finden Sie weitere Details zu unserer Bewertung des ACH Kurses.

ACH Tokenomics

Der Begriff Tokenomics ist ein Kunstwort, welches aus den englischen Wörtern Token und Economics zusammengesetzt ist.

Mit den Tokenomics werden die Spezifikationen einer Kryptowährung beschrieben. Dazu gehören Art des Minings, Renditemöglichkeiten und Verfügbarkeit.

Mining

Das Mining von ACH ist mit diversen Tools möglich.

Es ist jedoch sehr rechenintensiv, weshalb es sich aufgrund der hohen Energiekosten für Privatpersonen in der Regel nicht eignet.

Renditemöglichkeiten

Wie bei vielen Kryptowährungen bietet auch der ACH hervorragende Renditemöglichkeiten.

Konkret bedeutet das bei ACH eine durchschnittliche Renditeerwartung von 10 bis 15 Prozent pro Jahr.

Diese Renditemöglichkeit steht allerdings das Risiko enormer Verluste entgegen, wie wir es erst kürzlich in den letzten Monaten erfahren mussten.

Verfügbarkeit

Die Verfügbarkeit des Alchemy Pay Token liegt bei 10 Milliarden Stück.

Davon befinden sich momentan gut 4.5 Milliarden Token, also etwa 45 Prozent der gesamten Verfügbarkeit, im Umlauf.

Generelle analytische Auswertung der ACH Tokenomics

Der ACH, hatte die letzten Monate mit diversen inneren und äußeren Umständen zu kämpfen.

Die absolute Mehrheit der negativen Einflüsse waren weder hausgemacht waren, noch tangierten sie den ACH spezifisch.

Trotzdem wirkten sich die Ereignisse der letzten Zeit auf das Gemüt der Investorinnen und Investoren aus.

Momentan kann von einem wirklichen Krypto-Crash die Rede sein und auch große Token fallen ins Bodenlose.

Die negativen Nachrichten auf weltweiter Ebene scheinen nämlich nicht abzubrechen und drücken die globalen Finanzmärkte immer weiter nach unten.

Am Anfang stand die Pandemie, dann kam die Inflation, die Zinsangst, der Krieg in Osteuropa, die Energiekrise und Chinas No Covid Strategie.

Der Wirtschaft geht es noch nicht besser – im Gegenteil – und der ACH kämpft weiterhin mit Wertverlusten.

Auch die Kennzahlen wie der OBV (On Balance Volume Indikator) und der RSI (Relative Strength Index) zeigen keine vielversprechenden Aussichten für die kurzfristige Zukunft.

Mittlerweile ist der Alchemy Pay Coin noch etwa ein Zehntel so viel Wert, wie im Sommer 2021.

Die negative Stimmung rund um den Alchemy Pay Token ist also durchaus verständlich.

Es ist jedoch zentral zu verstehen, dass nicht nur der ACH, sondern dass momentan so ziemlich alle Coins von dieser Abwärtsspirale betroffen sind.

Auch beispielsweise der ETH oder der BTC verlor über die letzten Monate mehr als 50 Prozent des Wertes.

Die Krypto-Landschaft ist gezeichnet von der aktuellen Situation an den globalen Märkten, welche von Angst und Unsicherheit geprägt wird.

Wie es in Zukunft weitergeht, klären wir in unserer Alchemy Pay Prognose.

ACH Prognose 2022

Der Alchemy Pay Kurs hat dieses Jahr eine ernüchternde Performance an den Tag gelegt.

Wie es für die nächsten sechs Monate aussehen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Q3 / Q4 2022

Die bearishe Situation der letzten Monate hat sich in jüngster Zeit nochmals intensiviert.

Mittlerweile sprechen bereits viele Expertinnen und Experten von einem Krypto-Crash und geben düstere Zukunftsaussichten.

Zweifelsohne ist die momentane Situation nicht einfach für Krypto-Anlegerinnen und Krypto-Anleger.

Es sei jedoch erwähnt, dass sich momentan so ziemlich alle Anlagemethoden im Keller befinden.

Egal, ob Aktien, Fonds, ETFs oder Kryptowährungen; aktuell schaut es überall düster aus.

Viele Kryptowährungen verlieren seit sechs bis zwölf Monaten massiv an Stärke.

Dafür waren mitunter die Gewinnmitnahmen der Weihnachten und des Neujahrs, die hohe Inflationsrate und die Angst vor den tiefen Zinsen verantwortlich.

Mit dem Ausbruch des Konflikts in der Ukraine verloren viele Coins noch mehr den Boden unter den Füßen.

Dazu kommt die Null Covid Strategie, welche die Anleger an den globalen (Krypto)- Märkten beängstigt und auch den großen Coins schadete.

Besonders der Krieg in der Ukraine, die Entscheidungen der Fed, die Inflation und die chinesische Wirtschaft, haben momentan einen starken Einfluss auf das Gemüt der Anleger.

Die Versuche, die ökonomischen Folgen der Pandemie zu bremsen, löste in den USA und in der EU eine Inflationsspirale aus.

Dazu kommen die momentan so enorm hohen Energiekosten, welche zu einer weiteren Entwertung des US-Dollars und des Euro führen.

Gemäß Experten wird der Krieg in der Ukraine nicht allzu bald vorbei sein.

Auch die aktuelle Gesamtwirtschaftslage droht in eine Rezession zu fallen.

Dementsprechend gedämpft sind die Erwartungen für die Krypto Branche für das dritte und für das vierte Quartal von 2022.

Sofern alle Parameter stimmen, könnten im Q4 von 2022 einige Entspannungen und anhaltend dezent ansteigende Preise beobachtet werden.

Wir hoffen darauf, dass der ACH so sensibel auf positive News reagieren wird, wie er das auf negative tut.

Dies würde seinen Kurs bis Ende 2022 wieder etwas stabilisieren.

Gegebenenfalls wird der Alchemy Pay Preis im Q4 sogar wieder etwas steigen und Quartalsgewinne einbringen.

Je nach Höhe der Preisanstiege könnten Gewinnmitnahmen den Kurs gegen Ende Dezember 2022 belasten.

ACH Prognose 2023

Ein erneutes Rekordhoch könnte bereits 2023 erreicht werden.

Der ACH nimmt eine gute Menge Potenzial mit in das Jahr 2023.

Q1 / Q2 2023

Wenn die Gewinnmitnahmen der Festtage und die Strapazen über das letzte Jahr hin nicht zu groß werden, wird nun eine starke Basis für den Alchemy Pay geschaffen.

Viele Themen, welche uns heute beschäftigen, werden auch im Jahr 2023 den Alltag der Investorinnen und Investoren des Alchemy Pay Coins bestimmen.

Es bleibt zu hoffen, dass eine Rezession ausbleibt und dass die Inflation unter Kontrolle gebracht werden kann.

Viele Expertinnen und Experten setzen darauf, dass China bis 2023 von der Null Covid Strategie ablässt.

Auch bleibt zu hoffen, dass die Energiepreise über den Winter auf der Nordhalbkugel nicht noch weiter in die Höhe schießen.

Eine weitere Eskalation militärischer Konflikte bleibt abzuwarten.

In der Vergangenheit sahen wir, wie volatil und sensibel der ACH auf negative Einflüsse reagiert.

Entspannt sich die Gesamtlage im Q1 oder im Q2 von 2023 jedoch etwas, werden wir Erholungen rund um den Alchemy Pay sehen.

Nichtsdestotrotz gilt es auch im ersten und im zweiten Quartal von 2023, auf unvorhergesehene Ereignisse gefasst zu sein.

Beobachten Sie daher sämtliche wirtschaftlichen und politischen Einflüsse auf Ihr ACH-Portfolio genauestens.

Q3 / Q4 2023

Wir gehen davon aus, dass auch in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 erneute Anstiege eintreten könnten.

Der RSI und der OBV geben den ACH-Anlegerinnen und den ACH-Anlegern bereits im Q3 von 2023 erfreulichere Zeichen.

Mit einer verbesserten Wirtschaftslage steigt auch die Nachfrage nach der Bezahldiestleistung, welche Alchemy Pay anbietet.

Auch auf breiterer Ebene wird der Alchemy Pay nun wahrgenommen.

Dadurch wird der Kurs des Alchemy Pay und der Glaube der Investorinnen und Investoren gestärkt.

Ein Großteil der Up’s und Down’s werden im Einklang mit anderen Coins geschehen.

Auch andere Kryptowährungen werden langsam aber sicher wieder teurer und entfalten Schritt für Schritt ihr Potenzial.

Das Handelsvolumen der meisten Coins und damit auch das des ACH wird im dritten und im vierten Quartal von 2022 steigen.

Besonders aufgrund der Verbindung von FIAT- und Krypto-Währungen, wird Alchemy Pay an Bedeutung gewinnen.

Dass Kryptowährungen jedoch die traditionellen Währungen bald ersetzen werden, wird sogar von überzeugten Kryptobefürwortern bezweifelt.

Dennoch nimmt der ACH die Position eines einschneidenden Bindegliedes zwischen digitalem und analogem Geld ein.

ACH Prognose 2024

Desto weiter man sich mit der Alchemy Pay Prognose in die Zukunft wagt, desto geringer ist die Trefferwahrscheinlichkeit.

Dies ist der Fall, da immer mehr Unbekannte die Aussagekraft der ACH Kursvorhersage beeinträchtigen.

Ab 2024 ist es daher sinnvoller, die Preisvorhersage des Alchemy Pay aufgrund von langfristigen Trends und Ereignissen zu erstellen.

Q1 - Q4 2024

Separate Kursunterschiede können so weit in der Zukunft nicht mehr auf der Ebene einzelner Quartale prognostiziert werden.

Wir setzen daher auf eine ganzjährige Analyse.

Die momentan vorherrschende Inflation lässt sich bis in das Jahr 2024 vermutlich nur mit sehr eingreifenden Maßnahmen der US-Notenbank Fed umsetzen.

Dies könnte bereits 2024 zu einer Abnahme des Vertrauens in diverse Kapitalmärkte führen.

Gerade das könnte aber paradoxerweise die Kryptowährungen stärken.

In erster Linie würden die ganz großen Coins davon profitieren.

Doch auch der Alchemy Pay, welcher traditionelle FIAT Währungen mit Kryptowährungen verbindet, würde einen Gewinn daraus schlagen.

Bleibt der langfristige Aufwärtstrend für 2024 bestehen, sind Anstiege des Preises für den ACH von bis zu 10 bis 20 Prozent bis Ende Jahr keinesfalls ausgeschlossen.

Das Jahr 2024 wird sich also für die meisten Anlegerinnen und Anleger lohnen.

Trotzdem gilt es, jederzeit handlungsbereit zu bleiben und sein Portfolio ausreichend zu diversifizieren.

ACH Prognose 2025

Ähnlich wie auch im Jahr 2024, kann die ACH Kursvorhersage für 2025 nicht mehr auf der Basis einzelner Quartale beobachtet werden.

Eine breitere Beobachtung unter Berücksichtigung von langfristigen Entwicklungen ist hier sinnvoller.

Q1 - Q4 2025

Die Anwendung der Alchemy Pay Plattform wird bis 2025 weiter zunehmen.

Bereits heute arbeitet Alchemy Pay mit hunderten Partnern zusammen, und setzt auf eine Mainstream-fähige Anwendung im Bereich der E-Commerce.

Bis 2025 wird sich die Zusammenarbeit intensivieren und die Alchemy Pay Funktion wird in vielen Onlineshops integriert sein.

Eine führende Kryptowährung wird der Alchemy Pay Coin allerdings bis 2025 nicht werden.

Die Kryptowährung ACH ist und bleibt ein kleiner Coin, welcher weltweit noch keinen hohen Bekanntheitsgrad verzeichnet.

Das Erstellen eines langfristigen Trends ist daher für den ACH herausfordernder als für vergleichbare Coins.

Trotzdem sind wir davon überzeugt, dass der Alchemy Pay über genügend Kraft verfügt, um seine Stabilität bis 2025 weiter auszubauen.

Spätestens bis 2025 könnte er 0.15 USD pro Einheit erreichen.

Es hängt weiterhin vieles von praktische Anwendung im Alltag bzw. im E-Commerce ab.

Hier kommt es darauf an, welche Entwicklungen, Partnerschaften und Zahlungslösungen die Ingenieure hinter dem Multi Functional Environmental Token vorgesehen haben.

Denn auch der Stand der Konkurrenz hat bis 2025 einen erheblichen und unberechenbaren Einfluss.

Wir empfehlen Anlegerinnen und Anlegern aus diesem Grund bereits jetzt schon, ihr Krypto Portfolio nicht auf ein einziges Coin zu beschränken.

Langfristige Prognose bis 2030

Auf technischer, wie auch auf wirtschaftlicher Ebene wird sich einiges verändern, bis wir das Jahr 2030 schreiben.

Noch etwa acht Jahre vergehen, in denen sich zweifelsohne vieles verändern wird.

In der Welt der Kryptowährungen sind acht Jahre ein extrem langer Zeitraum.

Durch die Veränderungen in dieser Zeit, wird der Alchemy Pay Coin sowohl positiv, wie auch negativ beeinflusst.

Eine grundlegende Kehrtwende im Dasein der Coins ist in der schnelllebigen Welt der Kryptowährungen nicht ausgeschlossen.

Wird sich der ACH bis in das Jahr 2030 bewähren, wird er das Jahr 2030 stärker betreten, als er je war.

Die stärkste Waffe des Alchemy Pay Coins ist die gleichnamig Zahlplattform, welche seinem Coin den Rücken freihält.

Allein schon durch das Steigen der Bekanntheit der Alchemy Pay Plattform wird der ACH bis 2030 an Wert gewinnen.

Eis sind aber auch Entwicklungen in die andere Richtung möglich.

Deshalb ist es für ACH-Investorinnen und ACH-Investoren zentral, stets auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein.

Nichtsdestotrotz glauben wir, dass der Alchemy Pay bis 2030 etwa 0.3 US Dollar pro Einheit kosten wird.

ACH Prognose - Fazit

Der Alchemy Pay verbindet Krypto- mit FIAT-Währungen.

Seine gleichnamige Plattform bietet benutzerfreundliche, praxisorientierte und innovative Lösungen für den kommerziellen Zahlungsverkehr an.

Das Potenzial des ACH scheint daher ungebrochen.

Dennoch verlor der Coin über das letzte Jahr hinweg enorm an Wert und kostet mittlerweile noch 10 Prozent soviel wie vor einem Jahr.

Die Verluste den letzten Monaten waren enorm.

Spätestens bis 2023 sollte der Alchemy Pay alerdings eine Erholung anstreben, sofern es die äußeren Umstände Zulassen.

Langfristig zeigt der Trend nach oben, sodass bis 2030 Alchemy Pay Werte von 0.3 US Dollar möglich sind.

Für Anlegerinnen und Anleger mit weitsichtigem Horizont wird sich der ACH also durchaus lohnen.

FAQ

Mit Stand des 16. Juni 2022 kostet der ACH pro Einheit ungefähr 0.011 US-Dollar. Wie bei allen Kryptowährungen findet sich der Kurs aber laufend in Bewegung.

Die momentane Zeit ist schwer für so ziemlich alle Kryptowährungen auf dem Markt. Auf mittel- bis langfristige Sicht könne es aber bald wieder nach oben gehen mit dem ACH.

Heutzutage ist der Bitcoin die umsatzstärkste Kryptowährung überhaupt. Die Beliebtheit des ACH steigt ebenfalls, überholen wird er den Bitcoin aber mit Blick auf die mittelfristige Zukunft bestimmt nicht.

Dies ist natürlich eine persönliche Entscheidung und niemand kann die Zukunft zu hundert Prozent vorhersagen. Auf langfristige Sicht scheint eine Anlage in den ACH allerdings sinnvoll, auch wenn der Markt momentan alles andere als rosig ist.

Johannes F. Lang ist ein selbstständiger Web-Autor, Content Writer und Anleger aus der Schweiz. Er befasst sich hauptsächlich mit Arbeiten rund um die Themen Finanzen, Krypto, Immobilien und SaaS.

Anschließend an die Sekundarschule absolvierte Johannes eine 3-jährige kaufmännische Ausbildung im internationalen Commodity Trading. Danach war er für gut 2 Jahre in Zürich für ein führendes schweizer Finanzinstitut tätig. Berufsbegleitend vertiefte er sein Wissen in akademischen Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Recht, Linguistik, Naturwissenschaften und SEO, welche er mit Bestnoten abschloss.

Die Leidenschaft des Schreibens begleitet Johannes, seit er schreiben kann. Schließlich wagte Johannes den Schritt in die berufliche Unabhängigkeit, kündigte seine Festanstellung und erschuf sich aus seinem Hobby eine Einkommensquelle. Neben dem Schreiben interessiert sich Johannes privat fürs Tauchen, Kochen, Lesen und fürs Erkunden exotischer Länder.

Johannes schreibt hauptsächlich in deutscher Sprache. Neben (Schweizer-)Deutsch spricht Johannes fließend Englisch und Französisch. Durch seine Tätigkeiten ist Johannes nicht an einen bestimmten Standort gebunden und ist daher auf der ganzen Welt zu Hause.

Weiterlesen