Wie geht Cardano Staking?

Avatar-Foto
Offenlegung TrustPedia ist eine unabhängige Plattform, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, finanzielle Entscheidungen zu vereinfachen. Deshalb arbeiten wir mit unabhängigen Fachleuten zusammen, um Ihnen die neuesten Nachrichten zu bieten. Wir können eine Vergütung erhalten, wenn Sie auf bestimmte Links, gesponserte Beiträge, Produkte und/oder Dienstleistungen oder Werbung klicken sowie für die Weiterleitung von Leads an Broker. Wir tun unser Bestes, um sicherzustellen, dass Sie als Nutzer keine Nachteile erleiden. Aus den Inhalten, die wir auf oder über unsere Website zur Verfügung stellen, können keine Rechte abgeleitet werden, noch sollten diese als Rechts-, Steuer-, Investitions-, Finanz- oder sonstige Beratung betrachtet werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken. Im Zweifelsfall sollten Sie sich von einem unabhängigen Finanzberater beraten lassen. Mehr erfahren >>

Das blockchain-basierte Projekt Cardano und dessen Kryptowährung ADA erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Ziel von Cardano ist es, eine dezentralisierte Plattform zu schaffen, auf der komplexe und programmierbare Transfers von Smart Contracts skalierbar und sicher möglich sind.

Cardano wurde von einem Ethereum Mitbegründer ins Leben gerufen und folgt dessen Handschrift. Wie viele andere blockchain-basierte Projekte im Bereich der Kryptowährungen folgt auch Cardano dem Proof of Stake Algorithmus, der es erlaubt, ADA zu staken und auf Krypto-Exchanges zu handeln. Wie das genau geht und wie Sie damit Geld verdienen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

VORTEILE
  • Staking auf verschiedenen Krypto-Exchanges möglich
  • Interessante Renditen
  • Momentum Coin mit Potenzial
NACHTEILE
  • Kontrahentenrisiko
  • Volatiler Kurs

Was ist Cardano Staking?

Cardano folgt, wie Ethereum auch, dem Proof of Stake Algorithmus. Anders als beim herkömmlichen Proof of Work Algorithmus kann ADA daher nicht mit dem klassischen Mining gewonnen werden. Beim Mining von Kryptowährungen wie Bitcoin müssen Computer hochkomplexe Rechenaufgaben lösen. Die Lösung und die dafür vergebene Belohnung in Form einer Kryptowährung wird von allen Teilnehmer der Blockchain bestätigt. Dieser Ansatz ist sehr aufwendig für herkömmliche Computer und braucht viel Strom. Besonders leistungsfähige Computer werden daher stark bevorteilt.

Die Proof of Stake Methode, der Cardano folgt, versucht die Probleme der hohen Energieverschwendung und der unfairen Bevorteilung zu eliminieren. Staking verbraucht um einiges weniger Rechenleistung als das herkömmliche Mining. Damit werden leistungsfähige Computer nicht so stark bevorteilt und die Umweltbilanz dieses Ansatzes ist weitaus besser.

Wenn Cardano Staking betrieben wird, findet eine gewichtete Zufallsauswahl zwischen zwei Mitglieder der Blockchain statt. Die Gewichtung richtet sich hierbei nach dem sogenannten Stake, welches das Vermögen in Cardano beinhaltet. Die Lösung der Rechenaufgabe wird von einem zufällig ausgewählten Mitglied der Blockchain verifiziert und eine Belohnung wird ausbezahlt. Falsch gelöste Aufgaben hingegen werden mit einem Abzug des Stakes bestraft.

Cardano Staking Binance

Eine der größten Einsatzplattformen in der Geschichte der Kryptowährungen ist Binance, und das zu Recht, sie sind Experten in allen Aspekten der Kryptowährungen, und dazu gehört auch der Einsatz. Hier erfahren Sie, wie Sie bei Binance mit dem Staking von Cardano beginnen.

Schritt 1: Melden Sie sich an und verifizieren Sie Ihr Konto

Gehen Sie auf: www.binance.com, melden Sie sich an oder loggen Sie sich einfach in Ihr bestehendes Konto ein.

Anmelden

Lassen Sie sich anschließend vollständig verifizieren, indem Sie Ihre Daten eingeben und Ihren Identitätsnachweis hochladen.

Schritt 2: Guthaben auf Ihr Konto einzahlen

Guthaben auf das Binance Konto einzahlen

Schritt 3: Öffnen Sie die Staking-Seite

Wählen Sie im Dropdown-Menü des Bereichs “Display Available Only” die Option “Locked Staking”. Auf diese Weise werden die Einsatzalternativen nach Verfügbarkeit gefiltert.

Schritt 4: Prüfen Sie die Staking Parameter und den Stake

Sie sollten “Duration” und “Lock Amount” in der linken Leiste auswählen. Um einen Einsatz leisten zu können, müssen Sie mindestens diesen Betrag in Ihrem Spot-Wallet haben.

Cardano Staking Steuer

Wenn Sie selbst Staking von Cardano betreiben, werden Sie, wie bereits erklärt, belohnt. Der Ertrag des Stakings wird im jährlich generierten Ertrag, APY genannt, gemessen. In vielen Ländern der Welt muss dieser Ertrag versteuert werden. Zu diesen Ländern gehören auch die deutschsprachigen Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz.

In Deutschland gilt die APY, die Sie beim Staking von Cardano und anderen Kryptowährungen verdienen als sonstige Einnahme. Sobald Sie den Freibetrag von 225 Euro an totalen sonstigen Einnahmen überschreiten, müssen Sie Ihre Einkünfte in Deutschland zum jeweiligen Steuersatz versteuern. Dabei kommt es nicht darauf an, ob alle sonstigen Einkünfte aus dem Cardano Staking stammen oder ob Sie sonstige Einkünfte aus anderen Quellen erwirtschaftet haben.

Einnahmen, die Sie durch das Staking von Cardano verdienen, müssen auch in Österreich versteuert werden. Hier gilt ein fester Steuersatz von 27,5 Prozent. Dieser Betrag fällt allerdings nur an, wenn Sie Ihre APY, die in Anteil an Cardano angegeben ist, veräußern. Da Renditen in Form von Kryptowährungen in Österreich nicht als Einkünfte gelten, müssen Sie die Anschaffungskosten bei null ansetzen, unabhängig davon, wie hoch der Betrag der Veräußerung ist.

Im dritten Land der DACH-Region, der Schweiz, müssen Renditen aus dem Cardano Staking ebenfalls versteuert werden. Grundsätzlich sind Verluste und Gewinn auf Kapital in der Schweiz steuerfrei, die APY, die Sie beim Staking von Kryptowährungen verdienen, gilt gemäß dem Schweizer Steuergesetz allerdings nicht als Kapitalgewinn, sondern als Einkommen. Daher müssen Sie auf die beim Cardano Staking erwirtschaftete APY Einkommenssteuern bezahlen. Diese sind abhängig vom Wohnkanton, bewegen sich aber in der Regel auf einem deutlich tieferem Niveau als in Deutschland oder in Österreich.

Wieso ist Cardano Staking beliebt?

Das Staking von Cardano und anderen Kryptowährungen wird immer beliebter. Zum einen hat das damit zutun, dass der Proof of Stake Algorithmus gegenüber dem Proof of Work Algorithmus immer populärer wird. Vor allem aber erfreut sich das Cardano Staking aufgrund der Aussichten auf hohe Renditen einer großen Nachfrage. Im Vergleich zu herkömmlichen Anlagemethoden wie Anleihen, Sparkonto oder Obligationen hat das Staking von Cardano ein sehr hohes Potenzial für anständige Renditen. Das Gleiche gilt für eine Reihe an anderen Kryptowährungen, die nach der Proof of Stake Methode operieren.

Fazit

Cardano ist eine dezentralisierte Plattform. Im Gegensatz zu vielen anderen Blockchains funktioniert das Cardano Netzwerk nicht nach der Proof of Work Methode, sondern nach dem Proof of Stake Prinzip. Beim Proof of Stake Prinzip ist das klassische Mining nicht möglich, bei dem eine gelöste Rechenaufgabe von der ganzen Blockchain validiert werden muss. Beim Proof of Stake löst der Computer Aufgaben, die von einem zufällig ausgewählten Kontrahenten validiert werden. Die Rechenaufgabe ist weniger komplex und muss nicht von der Blockchain als ganzes bestätigt werden. Dadurch ist der Proof of Work Algorithmus, dem Cardano folgt, fairer und weniger schädlich für die Umwelt, als das beim herkömmlichen Mining nach der Proof of Work Methode der Fall ist.


Anlegerinnen und Anleger stellen Ihre Coins also zur Verfügung, um das Cardano Netzwerk zu validieren. Die Auswahl der Kontrahenten findet nach einem gewichteten Zufallsprinzip statt, das sich nach dem Stake richtet. Richtig gelöste Aufgaben werden entsprechend mit Cardano Coins belohnt, falsch gelöste Aufgaben werden bestraft. Sie als Anlegerin, bzw. als Anleger bekommen aber vom Cardano On Chain Staking nichts mit, wenn Sie das Staking über eine Krypto Börse wie Binance laufen lassen. Das Staking wird extern in Ihrem Namen durchgeführt, ohne dass die Rechenleistung Ihres Computers für das Staking in Anspruch genommen wird. Dennoch erhalten Sie den Ertrag des Stakings und müssen davon nur einen kleinen Prozentsatz an die Börse abgeben. Die vielen Vorteile erklären, weshalb sich Cardano Staking einer so hohen Popularität erfreut. Die Chancen auf ein erfolgreiches Staking stehen bei Cardano gut.

Cardano Staking FAQ’s

Kann ich Cardano Minen?

Nein, ADA, die Kryptowährung von Cardano kann nicht per Mining erworben werden, zumindest nicht im klassischen Sinne. Um eine Kryptowährung zu minen muss sie dem Proof of Work Algorithmus folgen. Cardano folgt allerdings dem Proof of Stake Algorithmus. Mit dem Proof of Stake Algorithmus ist es möglich, eine Kryptowährung wie Cardano zu staken und damit Erträge in Form von ADA zu erwirtschaften.

Ist Cardano Staking gefährlich?

Der Prozess des Stakings von Cardano und anderen Kryptowährungen an sich ist nicht gefährlich. Es gibt aber einige Anlagerisiken, die Sie beachten sollten, wenn Sie ADA Staking betreiben möchten. Ein Risiko besteht darin, dass die Kryptowährung und damit Ihr ganzes Staking-Vorhaben an Wert verliert. Als weiteres Risiko sind vermeintlich falsch gelöste Rechenaufgaben zu nennen, die zwar korrekt sind, aber vom prüfenden Mitglied fälschlicherweise als falsch deklariert wird. Dadurch können Ihnen Stakes abgezogen werden, obwohl dies nicht der Fall sein sollte. Solche Fälle treten aber selten auf.

Ist Cardano Staking rentabel?

Grundsätzlich ist Cardano Staking rentabel. Wie hoch die effektive Rendite, bzw. APY ausfällt, ist aber von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Ein Faktor ist unter anderem der Kryptopool und die gewichtete Zufallsauswahl. In den meisten Fällen erwirtschaften Personen, die Cardano Staken, rund 4 bis 6 Prozent APY. Im Vergleich zu anderen Anlagemethoden ist dies sehr attraktiv und erklärt, weshalb die Nachfrage nach dem Staking von Cardano, bzw. ADA so hoch ist.

Risikohinweis

TrustPedia ist eine auf Finanzportalen basierende Forschungsagentur und ein unabhängiges Vergleichsunternehmen für Finanzdienstleistungen. Wir tun unser Bestes, um zuverlässige und unvoreingenommene Informationen über Krypto-Assets, Finanzen, Trading und Aktien anzubieten. Wir bieten jedoch keine Finanzberatung an, und die Benutzer sollten immer ihre eigenen Nachforschungen anstellen.

Mehr erfahren