tBTC Prognose 2022, 2023, 2024, 2025 - 2030

tBTC Token ermöglicht es Anlegerinnen und Anleger von Bitcoins, Ihre Bitcoins dezentralisiert über Ethereum zu erreichen.

Als innovative dezentralisierte Finanzanwendung (DeFi), schlug tBTC große Wellen.

Jeder einzelne tBTC Token wird von einem echten Bitcoin gedeckt, weshalb der tBTC Kurs auf dem Bitcoin Kurs basiert.

Die Deckung von tBTC mit BTC ist also 1 zu 1. Eine entsprechende Menge an Bitcoins wird sicher gespeichert, aufbewahrt.

Da der Bitcoin in den letzten sechs Monate stark an Wert verloren hat, sank auch der tBTC Preis.

Zum aktuellen Zeitpunkt fragen sich Anlegerinnen und Anleger auf der ganzen Welt, ob es sinnvoll wäre, tBTC Tokens zu kaufen.

Mit der tBTC Kursvorhersage werden wir schauen, in welche Richtung es mit dem tBTC gehen könnten und welche Entwicklungen in den nächsten Monaten und Jahre auf uns warten.

Unsere Prognose unterstützt Sie dabei, informierter zu investieren und die Zukunft des tBTC besser zu verstehen.

Auch unsere Prognose ist nicht zu 100 %. Betrachten Sie die tBTC Preisvorhersage daher als richtungsweisender Guide und nicht als hellseherische Zukunftsvision.

Der tBTC Token verlor, wie der Bitcoin auch, seit dem Herbst des Jahres 2022 stark an Wert.

Momentan sind die meisten Kryptowährungen ziemlich angeschlagen.

Da der tBTC direkt vom BTC abhängig ist, ist es kein Wunder, dass es momentan nicht rosig ausschaut, rund um den tBTC.

Momentan kostet der tBTC pro Einheit etwa 29’300 US-Dollar (Stand des 26. Mai 2022).

Unser Tool wertet die Echtzeit-Daten des RSI aus und berechnet dadurch die Marktstimmung.

?
Dieser technische Score wird anhand mehrerer analytischer Quellen berechnet und wurde entwickelt, um die zukünftige Entwicklung von Kryptowährungen vorherzusagen. Werte über 70 gelten als bullish und Werte unter 30 als bearish.

Folgend finden Sie weitere Details zu unserer Bewertung des tBTC-Kurses.

tBTC Tokenomics und Kursanalyse

Der Begriff Tokenomics ist ein Kunstwort, welches aus den englischen Wörtern Token und Economics zusammengesetzt ist.

Mit den Tokenomics werden die Spezifikationen einer Kryptowährung beschrieben. Dazu gehören Art des Minings, Renditemöglichkeiten und Verfügbarkeit.

Mining

Das Mining von tBTC ist technisch herausfordernd, es ist jedoch theoretisch für alle möglich.

Jeder Knod im Mining Prozess kann zudem vom System zum Signer ernannt werden.

Ein Hinterlegen von Ethereum als Sicherheit ist dabei Pflicht.

Renditemöglichkeiten

tBTC ist an den Bitcoin gebunden und triumphiert daher mit ähnlichem Renditepotenzial wie sein großer Bruder.

Das letzte halbe Jahr war kein Erfolg.

Auf langfristige Sicht halten wir aber schätzungsweise 20 Prozent durchschnittliche Jahresrendite für äußerst realistisch.

Verfügbarkeit

Jeder tBTC muss eins zu eins von einem Bitcoin gedeckt sein, weshalb die Verfügbarkeit des tBTC an die BTC Verfügbarkeit gebunden ist.

Generelle analytische Auswertung der tBTC Tokenomics

Seit November des letzten Jahres verlor der tBTC Token praktisch pausenlos an Wert.

Während er anfangs November 2021 noch um die 67’000 US Dollar wert war, pendelt er mit Stand des 26. Mai 2022 bei 29’300 Dollar.

Der tBTC hat innerhalb von sechs Monaten also über die Hälfte an Wert verloren.

Dies hängt damit zusammen, dass der Krypto Markt als Ganzes – allen voran der Bitcoin – gerade sehr am Anschlag ist.

Wie ein Strudel ging der BTC den Bach hinunter und verlor massiv an Wert.

Angesichts dessen wurde der tBTC mit nach unten gezogen.

Die negativen Ereignisse überschlugen sich in letzter Zeit, was der absoluten Mehrheit aller Kryptowährungen stark zusetzte.

Nicht nur die Kryptowährungen, sondern auch andere große Anlageinstrumente verloren während dem letzten halben Jahr sehr deutlich an Wert.

Zuerst kam die globale Covid 19 Pandemie, welche Investorinnen und Investoren rund um den Globus in Angst und Schrecken versetzte.

Danach folgten die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie wie Konkurse, Lieferketten Probleme und mehr.

Diese Probleme sollten mit höherer Liquidität ausgeglichen werden, was den Stein der Inflation ins Rollen brachte.

Die immer stärkere Inflation, könnte mit Zinserhöhungen der FED bekämpft werden, was den Anlegerinnen und Anleger noch mehr Angst macht.

Nun kam auch noch der Krieg in der Ukraine dazu, welcher die Investorinnen und die Investoren beunruhigt, die Energiepreise steigen lässt und die Inflation noch weiter ankurbelt.

Und auch die No Covid Strategie in China macht das Ganze nicht besser, sondern gießt nur noch Öl ins Feuer.

All dies schwächt den Bitcoin und damit auch den tBTC.

Der On Balance Volume Indikator, abgekürzt OBV und der Relative Strength Index, kurz RSI, sehen sowohl für den tBTC, als auch für den Bitcoin ziemlich bitter aus.

Geht es auch in Zukunft so pessimistisch weiter, oder schafft es der BTC bald wieder, den tBTC mit sich in luftige Höhen zu ziehen?

tBTC Prognose 2022

Die negative Stimmung auf dem BTC Markt bekommen auch die tBTC Anlegerinnen und Anleger zu spüren.

Was wir dieses Jahr bisher so erleben musste, lässt nicht gerade Hoffnung aufkommen. Wie es ab jetzt weitergeht, klären wir hier.

Q2 2022

Die Bindung an den BTC soll den tBTC stabil, sicher und attraktiv für Anwenderinnen und Anwender gestalten.

Leider war auch der BTC, wie so ziemlich alle Coins, in eine schlechte Lage gerückt, wodurch der tBTC nicht wirklich von seiner Bindung zum BTC profitieren konnte.

Der Wert des tBTC hat sich in den letzten Monaten halbiert und die Euphorie von Anfang 2022 ist einer allgemeinen Ernüchterung gewichen.

Gegen Ende des zweiten Quartals von 2022 ist der tBTC noch etwa 29’300 US Dollar wert.

Dies ist zwar immer noch ein sehr hoher Wert, wer aber erst im vergangenen Herbst mit dem Anlegen begann, musste starke Verluste in Kauf nehmen.

Bei diesen Zahlen wird klar, dass die Hoffnung der Investorinnen und der Investoren für das verbleibende Q2 von 2022 nicht mehr allzu groß sind.

Auch wir gehen nicht davon aus, dass der tBTC oder der BTC bis in den Sommer noch eine komplette Kehrtwende auf das Parkett legen kann.

Ob das Schlimmste vorerst überstanden ist, bleibt abzuwarten, bedeutende Gewinne wird es im zweiten Quartal aber bestimmt keine mehr geben.

Leider lässt die aktuelle, pessimistische Aussichtslage, für das Q2 keine bessere tBTC Prognose zu.

Q3 / Q4 2022

Vieles wird auch im dritten und im vierten Quartal von 2022 so bleiben, wie wir es gerade beobachten.

Gewinnt der BTC aber wieder etwas an Fahrt, wäre der tBTC einer der ersten Kryptowährungen, welche davon profitieren würde.

Es ist aber gut möglich, dass sich PMM greift und die Kurse etwas stabilisieren mag.

Wenn die äußeren Faktoren stimmen, werden das Q3 und das Q4 von 2022 etwas ruhiger als das Q1 und das Q2.

Entspannt sich die angespannte Lage etwas und stabilisiert sich der Bitcoin etwas, würde der tBTC sensibel darauf reagieren und sich ebenfalls stabilisieren.

Der Anstoß wird aber vom Bitcoin aus kommen und nicht vom tBTC.

Wir hoffen daher darauf, dass die Hoffnung der Investorinnen und Investoren in den BTC wieder zunimmt.

Trotz allem rechnen wir nicht damit, dass am Jahresende nennenswerte tBTC Gewinne übrig bleiben werden.

tBTC Prognose 2023

Erholt sich die Lage bis Ende 2022, könnte 2023 ein Jahr der Erholung und des Wachstums für den tBTC werden.

Wenn alles gut läuft, nimmt der BTC an Fahrt auf und katapultiert dadurch auch den tBTC in die Höhe.

Q1 / Q2 2023

Sollte sich der tBTC bis Ende 2022 noch nicht etwas stabilisiert haben, wird dies Anfang 2023 geschehen.

Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass die Entwicklung nicht mehr zu stark von politischen oder wirtschaftlichen Problemen überschattet werden, wie es heute der Fall ist.

Aufgrund der Bindung zum BTC wird der tBTC einer der ersten Coins sein, der sofort auf eine Steigerung des BTC reagiert.

Ob es bereits in der ersten Hälfte von 2023 effektiv Netto Steigungen geben wird, lassen wir offen. Eine Stabilisierung sehen wir aber als sehr wahrscheinlich.

Natürlich spielt vordergründig die Inflation und die weltweite Wirtschaftslage eine zentrale Rolle für das Gemüt der Anlegerinnen und der Anleger.

Eine bullishe Stimmung auf dem tBTC Markt kann nur erreicht werden, wenn alle Umstände dafür stimmen.

Der tBTC Kurs wird es noch nicht leicht haben, besser als 2022 sollte es aber sein.

Rekorde werden im Q1 oder im Q2 von 2023 realistischerweise noch nicht gebrochen, Optimismus ist für die erste Hälfte von 2023 aber bereits angebracht.

Q3 / Q4 2023

In der zweiten Hälfte des nächsten Jahres werden die Bedingungen für Kursanstiege besser.

Der Bitcoin wird zulegen und der 1 zu 1 abgesicherte tBTC folgt.

Signifikante Anstiege würden Traderinnen und Trader positiv stimmen, was einen höheren Relative Strength Index und ein höheres Handelsvolumen zur Folge hätte.

Dies wiederum erhöht die Attraktivität, was zu einer gesteigerten Nachfrage führt und die Preise weiter steigen lässt.

Es wird keine Steilwand nach oben sein, doch eine Trendwende beginnt sich abzuzeichnen.

Ob die Verluste der letzten Zeit beglichen werden können, bleibt unklar, der tBTC wird aber auf einem guten Weg dorthin sein.

Eine gesunde Erholung ist die Basis für ein langfristiges Wachstum, sowohl für den tBTC, als auch für den BTC.

Sämtliche Indikatoren wie On Balance Volume Indikator und Relative Strength Index geben nun grünes Licht.

Auch was die praktische Anwendung angeht, wird der tBTC an Popularität gewinnen. Den BTC auf ETH laufen zu lassen, ist eine verlockende Idee.

Konservativ geschätzt gehen wir davon aus, dass der tBTC bis Ende des Jahres 2023 die 50’000 US Dollar Marke überschritten haben wird.

tBTC Prognose 2024

Um aussagekräftige Prognosen auf Quartalsebene zu erstellen, liegt das Jahr 2024 noch zu weit in der Zukunft.

Angesichts dessen beobachten wir die möglichen Entwicklungen und Trends des Jahres 2024 auf ganzjähriger Basis.

Q1 - Q4 2024

Natürlich kann es auch 2024 immer mal nach unten gehen.

Renditen von ungefähr 20 Prozent sollten aber bereits im übernächsten Jahr wieder möglich sein.

Mit Blick in die Vergangenheit sahen wir, wie sich die Erholungen und Steigungen verhielten. Man kann nicht immer von der Vergangenheit auf die Zukunft schließen, bestehende Muster können sich aber sehr wohl wiederholen.

2024 wird noch besser als das Jahr 2023 und das aktuelle Jahr könnte um Meilen in den Schatten gestellt werden.

Das bedeutet auch, dass der tBTC nun die realistische Möglichkeit hat, neue Rekorde zu brechen.

Dies muss nicht zwingend der Fall sein, es ist allerdings kein Ding der Unmöglichkeit.

Es wird immer vereinzelt Einbrüche geben, doch auf das ganze Jahr gesehen, wird 2024 überdurchschnittlich bullish sein.

tBTC Prognose 2025

Wir beobachten 2025 ebenfalls auf Jahres- und nicht mehr auf Quartalsebene.

Das Jahr 2025 ist noch zu weit entfernt, um einzelne Kursbewegungen zu erkennen.

Q1 - Q4 2025

Bei guten Umständen steigt das Handelsvolumen und der Preis weiter.

Falls im letzten Jahr, 2024, Spitzenwerte erreicht wurden, wird der tBTC etwas stagnieren.

Diese Stagnation findet aber auf hohem Level statt, weshalb die Aussichten nicht zu düster sind.

Der tBTC bleibt volatil, durch eine breitere Nutzung erhöht sich die Stabilität allenfalls zu einem gewissen Wert.

Eine breite Nutzung würde zudem auch die Stagnation etwas milder gestalten, falls diese überhaupt eintrifft.

Investorinnen und Investoren sollten dennoch stets auf der Hut bleiben und Ihr Portfolio auf alles vorbereiten.

Langfristige Prognose bis 2030

Es vergeht noch ein gutes Stück Zeit, bis wir das Jahr 2030 schreiben.

Sehr vieles kann sich in knapp acht Jahren tun.

Einiges davon wird sich im Guten, einiges im Schlechten auf den tBTC auswirken.

Durch die Anbindung an den Bitcoin hat der tBTC eine bessere Zukunftsaussicht als viele kleine Coins.

Der tBTC verbindet die größte Kryptowährung mit der Technologie der zweitgrößten, an der Nachfrage wird es also kaum mangeln.

Trotzdem ist der tBTC dadurch von beiden Technologien abhängig und läuft daher Gefahr, bei Änderungen irrelevant zu werden.

Ist diese Gefahr gebannt, hat der tBTC Token bessere Voraussetzungen für die Zukunft als die anderen kleinen bis mittelgroßen Kryptowährungen.

Wir glauben, dass der tBTC an Bedeutung gewinnen und seine Position bis 2030 in großem Stil ausbauen wird.

Werte von 150’000 US Dollar sind im Jahr 2030 auf jeden Fall möglich.

Der tBTC kann also eine lohnende Investitionsmöglichkeit sein, die man nicht verpassen sollte.

tBTC Prognose - Fazit

Die DeFi Technologie des tBTC erfreut sich großer Beliebtheit.

Aufgrund der schlechten Lage des BTC sank der tBTC in den letzten sechs Monaten jedoch enorm.

Auch im aktuellen Jahr wird es vermutlich keine Kehrtwende nach oben mehr geben.

Bereits im nächsten Jahr, 2023, werden wir jedoch vermutlich wieder Anstiege sehen.
Bis wir neue Höchststände sehen, wird es aber vermutlich noch mindestens zwei Jahre dauern.

Wenn die äußeren Einflüsse passen, könnte der tBTC bis in acht Jahren auf mindestens 150’000 US Dollar steigen – eine Anlage kann sich lohnen!

FAQ

Mit Stand des 26. Mai 2022 kostet der tBTC pro Einheit ungefähr 29’200 US-Dollar. Wie bei allen Kryptowährungen findet sich der Kurs aber laufend in Bewegung.

Die momentane Zeit ist schwer für so ziemlich alle Kryptowährungen auf dem Markt. Auf mittel- bis langfristige Sicht könne es aber bald wieder nach oben gehen mit dem tBTC.

Heutzutage ist der Bitcoin die umsatzstärkste Kryptowährung überhaupt. Der tBTC ist an den BTC gebunden und kann diesen nicht überholen.

Dies ist natürlich eine persönliche Entscheidung und niemand kann die Zukunft zu hundert Prozent vorhersagen. Auf langfristige Sicht scheint eine Anlage in den tBTC allerdings sinnvoll, auch wenn der Markt momentan alles andere als rosig ist.

Johannes F. Lang ist ein selbstständiger Web-Autor, Content Writer und Anleger aus der Schweiz. Er befasst sich hauptsächlich mit Arbeiten rund um die Themen Finanzen, Krypto, Immobilien und SaaS.

Anschließend an die Sekundarschule absolvierte Johannes eine 3-jährige kaufmännische Ausbildung im internationalen Commodity Trading. Danach war er für gut 2 Jahre in Zürich für ein führendes schweizer Finanzinstitut tätig. Berufsbegleitend vertiefte er sein Wissen in akademischen Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Recht, Linguistik, Naturwissenschaften und SEO, welche er mit Bestnoten abschloss.

Die Leidenschaft des Schreibens begleitet Johannes, seit er schreiben kann. Schließlich wagte Johannes den Schritt in die berufliche Unabhängigkeit, kündigte seine Festanstellung und erschuf sich aus seinem Hobby eine Einkommensquelle. Neben dem Schreiben interessiert sich Johannes privat fürs Tauchen, Kochen, Lesen und fürs Erkunden exotischer Länder.

Johannes schreibt hauptsächlich in deutscher Sprache. Neben (Schweizer-)Deutsch spricht Johannes fließend Englisch und Französisch. Durch seine Tätigkeiten ist Johannes nicht an einen bestimmten Standort gebunden und ist daher auf der ganzen Welt zu Hause.

Weiterlesen