VRA Prognose 2022, 2023, 2024, 2025 - 2030

Die Kryptowährung VERAsity, kurz VERA, besitzt den Ticker VRA. Sie ist Teil des disruptiven amerikanischen Videodienstes Verasity.

Über die letzten anderthalb Jahre verlor der VRA stark an Wert.

Viele Anleger fragen sich deshalb, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Investition sei, oder ob weiteres Abwerten gefragt ist.

In unserer VRA Kurs Prognose versuchen wir Ihnen einen Blick in die Zukunft zu vermitteln.

Auch wenn eine Kursvorhersage nie zu 100 Prozent akkurat ist, so können wir dennoch wahrscheinliche Trends abschätzen und die Richtung ermitteln, in welche es weitergehen wird.

Momentan sind die Zahlen rund um den VERAsity Kurs ernüchternd.

Wie auch bei den meisten anderen Kryptowährungen ist der Markt um den VRA überwiegend bearish, was auf eine negative Marktstimmung schließt.

Der Stückpreis des VRA befindet sich mit Stand des 24. Mai 2022 bei ungefähr bei 0,0078 USD.

Unser Tool wertet die Echtzeit-Daten des RSI aus und berechnet dadurch die Marktstimmung.

?
Dieser technische Score wird anhand mehrerer analytischer Quellen berechnet und wurde entwickelt, um die zukünftige Entwicklung von Kryptowährungen vorherzusagen. Werte über 70 gelten als bullish und Werte unter 30 als bearish.

Folgend finden Sie weitere Details zu unserer Bewertung des VRA-Kurses.

VRA Tokenomics und Kursanalyse

Der Begriff Tokenomics ist ein Kunstwort, welches aus den englischen Wörtern Token und Economics zusammengesetzt ist.

Mit den Tokenomics werden die Spezifikationen einer Kryptowährung beschrieben. Dazu gehören Art des Minings, Renditemöglichkeiten und Verfügbarkeit.

Mining

Die Kryptowährung VRA gehört zu den Altcoins, bei denen Jede und Jeder selbst Mining durchführen kann, sofern die nötige Infrastruktur vorhanden ist.

Herausgeber der dezentralisierten Währung sind der Gründer Christian Jaag, Chefingenieur Chris Morf und der Verasity CEO David Orman.

Renditemöglichkeiten

Wie bei vielen Kryptowährungen bietet auch der VRA hervorragende Renditemöglichkeiten.

Im konkreten Fall heisst dies beim VRA eine durchschnittliche Renditeerwartung von schätzungsweise 15 bis 25 Prozent jährliche Rendite.

Die Renditechance steht natürlich, wie bei allen Vermögensanlagen, in Konkurrenz mit den Verlustrisiken. Je höher die Gewinnchancen sind, desto höher ist in der Regel auch das Risiko eines (teilweisen) Verlustes der Investition.

Verfügbarkeit

Beim Initial Coin Offering in der ersten Hälfte von 2018 wurde eine Menge von 6’245’750’000 Coins bekannt gegeben.

In Worten ausgedrückt sind dies Sechs Milliarden Zweihundertfünfundvierzig Milionen Siebenhundertfünfzig Tausend Stück.

Der Kursverlauf des VERA ist geprägt von den Strapazen der letzten anderthalb Jahren und insbesondere der letzten sechs Monate.

Generelle analytische Auswertung der VRA Tokenomics

Nicht nur der VRA, sondern so ziemlich alle Kryptowährungen und Aktien hatten mit zahlreichen negativen Einflüssen zu kämpfen.

Ein negatives Ereignis folgte dem nächsten und das Licht am Ende des Tunnels scheint einfach nicht näherzukommen.

Zuerst war es die Pandemie, die unter den VRA Anlegerinnen und Anleger Angst und Schrecken verbreitet.

Die Wirtschaft schien zuerst robust zu sein, doch die zahlreichen Methoden, welche angewendet wurden, um die Wirtschaft zu stützen, wurden vom Segen zum Fluch.

Leider hat der VRA Kurs dies nicht glimpflich überstanden und hat bereits letztes Jahr tiefe Narben davon mitgenommen.

Anschließend kam die Inflation und dadurch die Zinsangst, welche die Märkte abtauchen ließ.

Die hohen Gewinnmitnahmen des VERAsity Coins der Festtage 2021 waren ebenfalls kontraproduktiv.

Später begann die Eskalation in der Ukraine, die Sanktionen, die hohen Energiepreise und die chinesische No Covid Strategie.

Insgesamt sank der VERA Kurs innerhalb der letzten sieben Monaten von gut 0.087 US Dollar auf nun einen Wert von 0.0078 US Dollar.

Dies ist weniger als ein Zehntel seines Wertes Ende Oktober 2021 und stimmte die Anleger daher nicht ohne Grund beunruhigt.

Momentan brilliert die Wirtschaft nicht und auch der VRA kämpft weiterhin mit Wertverlusten

Der OBV (On Balance Volume Indikator) zeigt keine schönen Aussichten für die kurzfristige Zukunft.

Auch der RSI (Relative Strength Index) zeigt die negative Stimmung der Anlegerinnen und Anleger.

Ob die Zukunft effektiv so düster bleibt, wie sie gerade ausschaut, klären wir in unserer VRA Prognose.

VRA Prognose 2022

Der VRA ist auf dem Abstieg, wie es gerade scheinen mag.

Ob es im Rest des aktuellen Jahres so weitergeht, behandeln wir in der VRA Prognose für das Jahr 2022.

Q2 2022

Das erste Quartal dieses Jahres stand für den VRA unter keinem guten Stern.

Im aktuellen, zweiten Quartal sieht es nicht gerade viel besser aus.

Seit dem Anfang des laufenden Jahres sank der VRA von 0.035 US Dollar auf 0.0078 US Dollar und verlor damit etwa 0.0272 US Dollar an Wert pro Einheit.

Für die kurzfristige Zukunft stehen die Zeichen nicht einwandfrei und wir erwarten nicht, dass der VRA im zweiten Quartal noch eine 180 Grad Kehrtwende machen kann.

Eine schnelle Lösung im Ukraine Konflikt scheint auszubleiben und die Spannungen der chinesischen Wirtschaft intensivieren sich.

Wenn alle äußeren Umstände bis im Sommer stimmen, könnten wir Stabilisierungen sehen.

Mit einem realistischen Blick in die nahe Zukunft rechnen wir jedoch mit einer Fortführung des aktuellen kurzfristigen Trends.

Q3 / Q4 2022

Das Gemüt der Anleger wird momentan von den verschiedensten tiefgreifenden Faktoren, wie dem Krieg und der Inflation bestimmt, dies wird auch im dritten und im vierten Quartal des Jahres 2022 so bleiben.

Wir hoffen darauf, dass die Wirtschaft im Herbst wieder etwas anzuziehen beginnt und die Kryptomärkte wieder an Aufschwung gewinnen.

Der VERAsity kann in der zweiten Hälfte von 2022 noch nicht aus eigener Kraft aufsteigen.

Eine Preissteigerung wird im Einklang mit Kursanstiegen anderer Kryptowährungen stattfinden, wobei der VERA als Trittbrettfahrer profitieren kann.

Stimmen die äußeren Parameter, sind bis ins vierte Quartal wieder, zumindest vereinzelt, dezente Anstiege sichtbar.

Die Gewinnmitnahmen werden Ende des Jahres 2022 vermutlich um einiges kleiner ausfallen als noch 2021.

VRA Prognose 2023

Das Jahr 2023 hat das Potenzial in beide Richtungen zu schlagen.

Aus unserer Sicht geht der Trend aber definitiv nach Oben.

Q1 / Q2 2023

Der Start in das erste Quartal des Jahres 2023 sollte reibungsloser vonstattengehen, als dies von 2021 auf 2022 der Fall war.

Dies bedeutet aber nicht, dass die Probleme, mit denen wir im Jahr 2022 kämpfen, 2023 nicht mehr existieren werden.

Viele Anleger hoffen aber, dass die angesprochenen Probleme an Bedeutung verlieren und Platz für ein nachhaltiges Wachstum machen.

Wird die Inflation unter Kontrolle gebracht, wird dies den Krypto Markt positiv stimmen und auch dem VRA einen Gefallen tun.

Ähnlich schaut es mit Blick auf China und auf die Ukraine aus.

Auch im ersten und im zweiten Quartal von 2023 gilt es, auf unvorbereitete Ereignisse gefasst zu sein.

Bleiben Sie aber stets am Ball und seien Sie handlungsbereit, um flexibel auf unerwartete Änderungen vorbereitet zu sein.

Q3 / Q4 2023

Die verhaltene Positivität der letzten beiden Quartalen dürfte im Q3 und im Q4 von 2023 lauter werden.

Alle Kursschwankungen werden natürlich zu einem großen Teil im Einklang mit der Gesamtwirtschaft zu sehen sein.

Wir denken aber, dass sowohl die Gesamtwirtschaft im Allgemeinen, als auch der Kryptomarkt im engeren Sinne in der zweiten Hälfte von 2023 an Aufwind gewinnen wird.

Neue Rekorde müssen noch nicht unbedingt gebrochen werden, doch einen Trend nach oben wird auf das dritte und auf das vierte Quartal hin immer wahrscheinlicher.

Ende 2023 beginnt der VERAsity Coin seine Erholungsphase.

Auch das totale Handelsvolumen dürfte an Masse beginnen.

Wir nehmen an, dass der On Balance Volume Indikator und der Relative Strength Index ab Sommer 2023 wieder überdurchschnittlich positive Zeichen von sich geben werden.

Ein zusätzlicher Punkt ist die praktische, bzw. die kommerzielle Anwendung des VERA.

Während heute noch nicht extrem viel in diese Richtung passiert, könnte sich dies bis Ende 2023 bereits ändern und den Kurs dadurch stützen.

Falls die Bedingungen stimmen und falls keine größeren unvorhergesehenen Ereignisse eintreten, könnten zwischen Juli 2023 bis Dezember 2023 durchschnittliche Kursanstiege von 15 bis 25 Prozent eintreten.

Genaueres bleibt aber abzuwarten und soll kein Gegenstand wilder Spekulationen sein.

VRA Prognose 2024

Je ferner der Blick in die Zukunft schweift, desto ungenauer werden Prognosen in der Regel.

Für die Prognose des Jahres 2024 ergibt es daher mehr Sinn, die möglichen Entwicklungen ganzjährig, statt auf Quartalsebene zu beobachten.

Q1 -Q4 2024

Auf langfristige Sicht sprechen wir dem VRA enormes Potenzial zu.

Im Gesamtbild schätzen wir, dass die Anleger des VERAsity Coins durchschnittliche Jahresrenditen von 15 bis 25 Prozent erwarten können.

Runtergerechnet auf das Jahr 2024 bedeutet dies daher natürlich ebenfalls einen Trend aufwärts.

Die praktische Anwendung beginnt an Bedeutung, Kryptowährungen werden allgemein beliebter und das Handelsvolumen des VRA steigt.

2024 hat der VERA durchaus das Potenzial neue Rekorde zu erreichen und bahnbrechende Steigungen zu vollziehen.

Natürlich wird es auch in diesem Jahr vereinzelte Rückschläge geben, im Großen und Ganzen geht es aber deutlich nach oben.

Für motivierte Anleger mit Wunsch nach hohen Gewinnen ist es daher lohnenswert, bereits vor 2024 in den VRA zu investieren.

VRA Prognose 2025

Auch das Jahr 2025 werden wir ganzheitlich und nicht auf Quartalsebene prognostizieren.

Es macht hier mehr Sinn, weitläufige Schätzungen vorzunehmen, als sich in ungenauen Details zu verzetteln.

Q1 - Q4 2025

Der VERA legt 2025 nochmals deutlich an Masse zu.

Mit Blick auf den langfristigen Trend sollte der VRA auch 2025 weiter ansteigen.

Bis 2025 wird er noch nicht zu den Top 10 größten Coins gehören, doch seine Wichtigkeit und sein Bekanntheitsgrad unter Anlegern steigt auf jeden Fall.

Trifft der starke Aufschwung des VRA 2024 tatsächlich ein, wird er vermutlich auch 2025 davon profitieren.

Hier setzen viele Anlegerinnen und Anleger große Hoffnung in den VERAsity Coin und rechnen mit hohen Renditen.

Die einzelnen Details bleiben noch abzuwarten und es gibt immer noch viele unbekannte Faktoren, welche es abzuwarten gilt.

Dass der VRA das Potenzial hat, seine Kraft und seine Stabilität bis 2025 weiter auszubauen, steht hingegen außer Frage.

Auch der Stand der Konkurrenz hat bis 2025 einen erheblichen und unberechenbaren Einfluss auf die Performance des VRA.

Die Konkurrenz schläft nicht und es empfiehlt sich daher immer auf mehr als nur auf ein einziges Pferd zu setzen.

Langfristige Prognose bis 2030

Bis in das Jahr 2030 vergehen noch knapp acht Jahre.

Innerhalb dieser acht Jahre kann noch sehr viel passieren, was wir uns heute noch nicht mal zu träumen wagen.

Sowohl auf wirtschaftlicher, als auch auf politischer und auf technischer Ebene wird sich einiges tun.

Es ist gut möglich, dass das Wesen einer Kryptowährung ihr Dasein bis 2030 komplett verändert.

Die Krypto Branche ist ein äußerst schnelllebiges Feld und auch mit dem VRA kann bis dahin doch vieles passieren.

Während böse Zungen behaupten, den VERA geb es 2030 nicht mehr, so glauben wir eher an eine Entwicklung in die andere Richtung.

Wir denken, dass der VRA massiv an Wert und Bedeutung gewinnt. Wenn alles stimmt, sind Preise von über einem Dollar pro Einheit Alltag bis 2030.

Bleiben Sie weiterhin am Ball und lassen Sie sich überraschen, was dieser Coin bis in acht Jahren noch alles zu bieten hat!

VRA Prognose - Fazit

Der VRA verlor in den letzten Monaten extrem an Wert.

Heute kostet dieser Coin weniger als ein Zehntel dessen, was er noch vor sechs bis sieben Monate, Ende Oktober 2021 kostete.

Im verbleibenden zweiten Quartal sollten wir uns nicht mehr allzu große Hoffnungen machen.

Auch im dritten und im vierten Quartal von 2022 werden wir im besten Fall eine gewisse Stabilisierung beobachten.

Die Marktstimmung ist seit Monaten bearish, dies wird vermutlich auch in kurzfristiger Zukunft so bleiben.

Verhaltene Positivität ist ab dem ersten, bzw. ab dem zweiten Quartal des nächsten Jahres angesagt.

Durchschnittliche Preisanstiege sind nicht mehr ausgeschlossen und die Zukunftsaussichten werden heller.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2023 dürfte das Licht am Horizont noch näher kommen und Renditen von 15 bis 25 Prozent werden realistisch.

Natürlich steht der Erfolg auch 2023 noch auf wackeligen Beinen und viele Probleme von heute werden bis dann nicht gelöst sein.

Trotzdem sollte das Jahr 2023 besser werden als das aktuelle.

Ab 2024 lassen wir die pessimistische Stimmung komplett hinter uns und hoffen auf Anstiege, welche im Einklang mit dem langfristigen Trend des VRA stehen.

Auch 2025 mag es auf diese Art und Weise weitergehen, sodass weiter Kursanstiege kein Ding der Unmöglichkeit mehr sind.

Langfristig bleibt es spannend.

Auch wenn einige Stimmen dem VRA bis 2030 alles andere als eine goldene Zukunft vorhersagen, so glauben wir dennoch an sein Potenzial.

Bis in acht Jahren wird viel geschehen, wer jedoch auf dem Laufenden bleibt und seine Anlagen diversifiziert, dem stehen rosige Zeiten bevor.

FAQ

Mit Stand des 24. Mai 2022 kostet der VRA pro Einheit ungefähr 0.0078 US-Dollar. Wie bei allen Kryptowährungen findet sich der Kurs aber laufend in Bewegung.

Die momentane Zeit ist schwer für so ziemlich alle Kryptowährungen auf dem Markt. Auf mittel- bis langfristige Sicht könne es aber bald wieder nach oben gehen mit dem VRA.

Heutzutage ist der Bitcoin die umsatzstärkste Kryptowährung überhaupt. Die Beliebtheit des VRA steigt ebenfalls, überholen wird er den Bitcoin aber mit Blick auf die mittelfristige Zukunft bestimmt nicht.

Dies ist natürlich eine persönliche Entscheidung und niemand kann die Zukunft zu hundert Prozent vorhersagen. Auf langfristige Sicht scheint eine Anlage in den VRA allerdings sinnvoll, auch wenn der Markt momentan alles andere als rosig ist.

Johannes F. Lang ist ein selbstständiger Web-Autor, Content Writer und Anleger aus der Schweiz. Er befasst sich hauptsächlich mit Arbeiten rund um die Themen Finanzen, Krypto, Immobilien und SaaS.

Anschließend an die Sekundarschule absolvierte Johannes eine 3-jährige kaufmännische Ausbildung im internationalen Commodity Trading. Danach war er für gut 2 Jahre in Zürich für ein führendes schweizer Finanzinstitut tätig. Berufsbegleitend vertiefte er sein Wissen in akademischen Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Recht, Linguistik, Naturwissenschaften und SEO, welche er mit Bestnoten abschloss.

Die Leidenschaft des Schreibens begleitet Johannes, seit er schreiben kann. Schließlich wagte Johannes den Schritt in die berufliche Unabhängigkeit, kündigte seine Festanstellung und erschuf sich aus seinem Hobby eine Einkommensquelle. Neben dem Schreiben interessiert sich Johannes privat fürs Tauchen, Kochen, Lesen und fürs Erkunden exotischer Länder.

Johannes schreibt hauptsächlich in deutscher Sprache. Neben (Schweizer-)Deutsch spricht Johannes fließend Englisch und Französisch. Durch seine Tätigkeiten ist Johannes nicht an einen bestimmten Standort gebunden und ist daher auf der ganzen Welt zu Hause.

Weiterlesen