Bitcoin-Preis: Warum ist Krypto abgestürzt?

Bitcoin schwankte in der letzten Woche zwischen 55.000 und 60.000 US-Dollar, aber heute stürzte er unter 55.000 US-Dollar ab, da die traditionellen Märkte durch die Besorgnis über das Coronavirus nach dem Auftreten einer neuen Covid-Variante in Südafrika erschüttert wurden.

Der Kurseinbruch von Bitcoin auf ein Niveau, das zuvor Anfang Oktober erreicht worden war, erfolgte nur wenige Wochen, nachdem die weltweit größte Kryptowährung am 10. November ein neues Rekordhoch von 69.000 Dollar erreicht hatte. Der Preis von Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden um fast 7 % gefallen, während Ethereum in den letzten 24 Stunden um 8,88 % und der Preis von Cardano um fast 10 % gefallen ist.

Hier erfahren Sie, warum der Kryptomarkt heute gefallen ist, warum der Bitcoin-Preis zusammen mit Ethereum, Solana, Cardano, XRP, Shiba Inu Coin und Dogecoin gefallen ist – und wie stark die Kryptos heute gefallen sind. Bitcoin ist am 18. November unter die Schwelle von 60.000 Dollar gestürzt, seitdem schwankt der Preis des Coins um 58.000 Dollar.

Warum ist Bitcoin gefallen?

Der Anstieg des Bitcoin-Kurses auf einen Wert von fast 70.000 $ kam zustande, da die Anleger hofften, dass die Marktkapitalisierung von 1 Billion $ vor einer volatilen Handelsperiode stabil bleibt.

Der Kurssturz unter 55.000 $ erfolgte jedoch, da die Märkte aufgrund der erneuten Besorgnis über Covid-19 rückläufig waren. In Großbritannien fiel der FTSE 100 heute um fast 200 Punkte, was einem Rückgang von 2,72% entspricht, da die Märkte weltweit von der Angst vor Covid-Beschränkungen und der Möglichkeit einer weiteren Weihnachtssperre beherrscht werden.

Der Preisrückgang von Bitcoin in den letzten zwei Wochen war ein lang erwarteter Rückzug von Investoren, die die Stärke der Unterstützung unterhalb der höheren Schwellenwerte für den Coin testeten und das Risiko stabilisieren wollten, das durch die steigende Inflation und die Auswirkungen des 1 Billion Dollar schweren Infrastrukturgesetzes von Präsident Joe Biden auf den Kryptowährungshandel in den USA entsteht.

Das Infrastrukturgesetz, das am Montag, den 15. November vom US-Präsidenten unterzeichnet wurde, enthält Bestimmungen, die dazu führen könnten, dass Kryptowährungsmakler oder -börsen neben Kryptowährungsgewinnen und Steueranforderungen für Unternehmen oder Börsen, die Kryptowährungen oder digitale Vermögenswerte im Wert von mehr als 10.000 US-Dollar erhalten, auch die Namen und Adressen ihrer Kunden angeben müssen.

In dieser Woche gab es jedoch auch weitere Anzeichen von Besorgnis auf den globalen Märkten – die indische Regierung schlug ein Gesetz zur Regulierung von Kryptowährungen vor, das alle privaten Kryptowährungsbestände verbieten würde.

Der Gesetzesentwurf der indischen Regierung zur Regulierung von Kryptowährungen und offiziellen digitalen Währungen hat die Angst vor einem Verbot von Kryptowährungen in dem Land wachsen lassen, wo der Bitcoin-Preis in den frühen Morgenstunden des Mittwochs fiel.

Solche Schritte zur Regulierung des Kryptowährungsmarktes kommen einige Wochen, nachdem die chinesische Regierung ihr Verbot des Kryptowährungs-Minings und kryptobezogener Transaktionen bekräftigt hat, die sie im September offiziell für illegal erklärte.

Und obwohl am Dienstag, den 26. Oktober, berichtet wurde, dass die US-Regulierungsbehörden nach neuen Möglichkeiten für Banken suchen, Krypto-Vermögenswerte zu halten und ihren Anstieg zu bewältigen, hat die SEC kürzlich VanEcks Vorschlag für einen eigenen börsengehandelten Bitcoin-Future (ETF) abgelehnt.

Wann war der letzte große Krypto-Crash?

Im Juni ging die chinesische Regierung gegen umfangreiche Krypto-Mining Aktivitäten in der Provinz Sichuan vor und verlangte, dass chinesische Banken und Zahlungsverkehrskanäle keine dezentralen und anonymen Krypto-Transaktionen mehr unterstützen.

Dies führte zu einem dramatischen Absturz des Bitcoin-Kurses auf unter 30.000 US-Dollar, nachdem er zuvor so erfolgreich war.

Die Kryptowährung ist weiter gestiegen und gefallen, während andere globale Verwaltungen und Regulierungsbehörden über Gesetze nachdenken, um die zunehmenden Kryptoaktivitäten einzudämmen, die oft mit Geldwäsche und Kriminalität in Verbindung gebracht werden.

Nach dem Schritt des chinesischen Staates verpflichteten sich auch Länder wie Südkorea, gegen die zunehmende Geldwäsche durch Kryptowährungen vorzugehen, während die Metropolitan Police bekannt gab, dass sie eine große britische Kryptowährungs-Geldwäscheoperation erfolgreich abgeschlossen hatte.

Im Juli beschlagnahmte die Met eine Kryptowährungsoperation im Wert von 180 Millionen Pfund bei der bisher größten Beschlagnahmung von Kryptowährungen in Großbritannien.

Das Ergebnis war, dass die höchsten Bitcoin-Kurse im Juni um die Hälfte einbrachen und der Coin darum kämpfte, aus der Preisspanne von niedrigen bis mittleren 30.000 Dollar auszubrechen, bis er von Tesla-Gründer Elon Musk bei seinem Auftritt auf der großen Bitcoin-Konferenz im Juli einen willkommenen Schub erhielt.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz