Bitcoin stürzt um fast 10% ab, da er in El Salvador als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt wurde

Der Bitcoin-Preis ist am Dienstag gefallen, nachdem er am späten Montag die Marke von 52.000 $ durchbrochen und damit den höchsten Stand seit Mai erreicht hatte.

Die Kursentwicklung erfolgt an dem Tag, an dem El Salvador die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung als gesetzliches Zahlungsmittel einführt und damit das erste Land ist, welches dies tut. Bitcoin fiel am Dienstagmorgen um bis zu 16%. Zuletzt lag er laut Coin Metrics bei 46.892,04 $ und damit etwa 9,5 % im Minus. Ether fiel um 12% auf $3.441,21.

Die an Kryptowährungen angrenzenden Unternehmen MicroStrategy und Coinbase verloren ebenfalls etwa 9% bzw. 4%. Coinbase-Nutzer erlebten am Morgen verzögerte oder abgebrochene Transaktionen mit “erhöhten Raten”, sagte das Unternehmen in einem Update auf Twitter. Diese Probleme wurden jedoch am Nachmittag gelöst. Auch die großen Krypto-Börsen Kraken und Gemini untersuchten Verzögerungen und Leistungsprobleme.

Am frühen Dienstag deaktivierte El Salvador vorübergehend Chivo, die von der Regierung betriebene Bitcoin-Wallet, um die Kapazität der Server zu erhöhen. Dadurch wurden neue Nutzer daran gehindert, die Wallet zu installieren, wie Präsident Nayib Bukele in einem Tweet gegen 7:00 Uhr EST mitteilte.

“Alle Daten, die sie zu diesem Zeitpunkt einzugeben versuchen, werden ihnen einen Fehler anzeigen”, sagte er. “Das ist ein relativ einfaches Problem, aber es kann nicht behoben werden, wenn das System angeschlossen ist.”

Laut Leah Wald, CEO von Valkyrie Investments, ist die Marktentwicklung nicht überraschend, da die Nachricht bereits vor einiger Zeit in den Markt eingepreist wurde.

“Als dieser Schritt zum ersten Mal angekündigt wurde, hatte er nicht annähernd so große Auswirkungen auf den Preis, wie einige vielleicht erwartet hatten, möglicherweise, weil die Bevölkerung El Salvadors kleiner ist als die von New York City, aber auch, weil die Ankündigung nur wenige Details enthielt und die Leute unschlüssig waren, wie dies umgesetzt werden sollte”, sagte sie und merkte an, dass ein Großteil von El Salvador in Armut lebt und keinen Internet- oder Smartphone-Zugang hat, der für die Teilnahme am Bitcoin-Netzwerk erforderlich ist.

“Transaktionsgebühren, Bearbeitungszeiten und andere Hürden lassen dies eher wie einen Betatest erscheinen, als eine Lösung für viele der Probleme, die die Armen des Landes plagen”, fügte Wald hinzu.

Als Teil des neuen Gesetzes werden Unternehmen verpflichtet, Bitcoin für Waren und Dienstleistungen zu akzeptieren, obwohl Händler, die technologisch nicht in der Lage sind, Bitcoin zu akzeptieren, davon ausgenommen sind.

Die Regierung hat in ganz El Salvador 200 Bitcoin-Automaten aufgestellt. Außerdem hat sie 400 Bitcoins im Wert von etwa 20 Millionen Dollar gekauft und lädt für Salvadorianer, die sich registrieren lassen, Chivo-Brieftaschen mit Bitcoins im Wert von 30 Dollar vor.

Einige Händler sagen in den sozialen Medien, dass sie um 15:00 Uhr ET Bitcoins im Wert von 30 Dollar in ihren lokalen Fiat-Währungen kaufen werden, um das neue Gesetz in El Salvador zu feiern und zu unterstützen. Aber die Bitcoin-Preise gaben am Nachmittag trotzdem nach.

“Es lohnt sich, darauf zu achten, ob benachbarte Länder in Lateinamerika oder anderswo auf der Welt anfangen, Bitcoin ebenfalls als nationale Währung einzuführen”, sagte Wald. “Sollte dies der Fall sein, könnten wir eine parabolische Bewegung nach oben sehen, da die Dynamik, die dadurch entsteht, dass viele Millionen mehr Menschen sofortigen Zugang zu Kryptowährungen haben, zu mehr Akzeptanz, mehr HODLing und höheren Preisen führen sollte.” HODLing ist der Slang der Krypto-Community für die Buy-and-Hold-Anlagestrategie.

Bitcoin-Befürworter sind seit langem der Meinung, dass es gute Gründe dafür gibt, dass lateinamerikanische Märkte die Kryptowährung als Tauschmittel, für Überweisungen und sogar für Zentralbanken, die eine hohe Währungsabwertung erfahren, nutzen.

Am Montag stellte der panamaische Politiker Gabriel Silva das “Krypto-Gesetz” vor, das “Panama zu einem Land machen soll, das mit der Blockchain, Krypto-Vermögenswerten und dem Internet kompatibel ist”, erklärte er auf Twitter. “Dies hat das Potenzial, Tausende von Arbeitsplätzen zu schaffen, Investitionen anzuziehen und die Regierung transparent zu machen”, fügte er hinzu.

Wir werden sehen, welche anderen Länder Kryptowährungen als offizielle Zahlungsmittel anerkennen werden. Eines ist sicher, Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder auch Bitcoin Era werden immer größer und wir sollten alle akzeptieren, dass dies im Grunde das Zahlungsmittel der Zukunft ist.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz