Bitcoin übersteigt $66.000 und stellt einen Rekord auf, da Krypto zum Mainstream wird

Bitcoin stürmte am Mittwoch zum ersten Mal über die Marke von 66.000 Dollar und ritt auf einer Welle der Begeisterung darüber, dass das Finanz-Establishment den Aufstieg der digitalen Währung zunehmend akzeptiert.

Ein Bitcoin wurde um 16:15 Uhr Eastern Time mit 66.096 Dollar bewertet, nachdem er zuvor bis auf 66.974,77 Dollar geklettert war. Nachdem die digitale Währung im Sommer unter $30.000 gesunken war, hat sie sich wieder erholt und ihren vorherigen Rekord vom April übertroffen. Das vorherige Allzeithoch lag laut CoinDesk bei fast 64.889 Dollar.

Der Anstieg ist darauf zurückzuführen, dass sich immer mehr Unternehmen, professionelle Investoren und sogar die Regierung von El Salvador in Bitcoin einkaufen, wodurch sich die Basis über den ursprünglichen Kern der Fanatiker hinaus verbreitert hat.

Die jüngsten Konvertiten kamen am Dienstag in die Welt der Kryptowährungen, als der erste börsengehandelte Fonds, der mit Bitcoin verbunden ist, auf großes Interesse bei den Anlegern stieß. Anteile des ProShares Bitcoin Strategy ETF wechselten bei einem durchschlagenden Debüt 24,1 Millionen Mal den Besitzer. Am Mittwoch war sogar noch mehr los: Das Handelsvolumen stieg auf über 29,4 Millionen.

Der ETF investiert nicht direkt in Bitcoin. Er investiert stattdessen in den an Bitcoin gebundenen Futures-Markt, aber die Branche ist der Ansicht, dass der ETF eine neue Klasse von Anlegern anzieht. Jemand mit einem herkömmlichen Maklerkonto kann den ETF zum Beispiel kaufen, ohne ein Handelskonto für Kryptowährungen eröffnen zu müssen.

Die Anleger interessieren sich zunehmend für Bitcoin, weil sie immer auf der Suche nach Vermögenswerten sind, deren Preise sich unabhängig von allem anderen in ihren Portfolios bewegen. Eine Denkschule besagt, dass Bitcoin Anlegern Schutz vor hoher Inflation bieten kann, und einige Fans sehen es als eine Art “digitales Gold”, obwohl es keine lange Erfolgsbilanz hat, um das zu bestätigen.

Ist Bitcoin etwas für die Zukunft?

Anspruchsvollere Fans sagen, dass digitale Vermögenswerte einfach die Zukunft des Finanzwesens sind, da sie Transaktionen ohne Zwischenhändler und Gebühren mit einer Währung ermöglichen, die keiner Regierung verpflichtet ist.

Allerdings sind Kryptowährungen noch weit davon entfernt, jeden zu überzeugen. Kritiker weisen darauf hin, dass sie immer noch nicht weit verbreitet als Zahlungsmittel eingesetzt werden. Sie kritisieren auch, wie viel Energie das Kryptosystem verbraucht, was letztlich zu höheren Rechnungen für die Heizung und andere Versorgungsunternehmen in einer globalen Krise sowie zu mehr klimaschädlichen Emissionen führen kann. Die größte Bedrohung ist jedoch die behördliche Kontrolle, die auf das System einwirkt.

So hat China letzten Monat Bitcoin-Transaktionen für illegal erklärt. Die US-Regulierungsbehörden sind noch nicht so weit gegangen, aber der Vorsitzende der US-Börsenaufsichtsbehörde hat gesagt, dass die Welt der Kryptowährungen nicht genug Schutz für Investoren bietet.

Kryptowährungen sind auch für ihre starken Kursschwankungen berüchtigt. Das letzte Mal, als Bitcoin ein Rekordhoch erreichte, fiel der Preis innerhalb von etwa drei Monaten um die Hälfte.

Ein wichtiger Grund für diese Volatilität ist die große Bandbreite an Möglichkeiten für die Zukunft von Bitcoin, sagte Gil Luria, Technologiestratege bei D.A. Davidson.

Auf der einen Seite könnte der Bitcoin auf Null sinken, wenn er sich als Modeerscheinung entpuppt oder wenn eine andere Kryptowährung ihn verdrängt. Auf der anderen Seite könnte er die Rolle des US-Dollars und anderer Währungen verdrängen und “das ganze Geld” werden. Mehr Menschen nehmen eine Position in der Mitte ein und glauben, dass Bitcoin nützlich sein kann und einen gewissen Wert hat. Luria sagte, dass er nur eine Wahrscheinlichkeit von 1 % sieht, dass das Szenario “alles Geld” eintritt, aber das ist eine bessere Chance als noch vor fünf Jahren.

“Um alles in Geld zu verwandeln, muss man eine Menge Leute an Bord holen”, sagte er. Und im letzten Jahr sind viele neue Leute in den Bitcoin eingestiegen, da er Rekorde erzielt hat und immer mehr zum Mainstream wird. “Je höher Bitcoin steigt,” sagte er, “desto mehr wird es zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung”.

Wie lange wird Bitcoin überleben?

Experten sagen, dass Bitcoin hier ist, um zu bleiben. Wir müssen uns daran erinnern, dass unsere Welt digital wird und damit auch das Geld. Es ist völlig normal, dass Kryptowährungen volatil sind, wie alle Währungen. Wenn Sie Interesse haben, in Kryptowährungen zu investieren, schauen Sie sich die Trading Bots an, wo Sie mehr darüber erfahren können.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz