Bitcoin verliert über 10 %, warum geht es nach unten?

Der Kurs von Bitcoin ist seit Mittwoch deutlich gefallen und hat den niedrigsten Stand seit Ende Februar erreicht. Der Höchststand in dieser Woche lag bei $ 39.819, aktuell (am Freitag) steht der Kurs jedoch bei etwas über $ 35.800, was einem Verlust von über 10 % innerhalb nur weniger Stunden entspricht.

Auch der Kryptowährungsmarkt insgesamt kam deutlich unter die Räder und verlor ca. 7 %, wobei Ethereum 7 % gegenüber dem gestrigen Kurs nachgab und der Rest der Top-10-Kryptos zwischen 5 und 9 % verlor.

Der bekannte, an Bored Ape angelehnte Governance-Coin ApeCoin, der native Vermögenswert, der das Near Protocol antreibt, und der schnell wachsende „Walk-to-Earn“ Coin STEPN gehören zu den größten Verlierern der Branche.

Die Werte von Kryptowährungen waren am Mittwoch noch deutlich höher und kletterten am Mittwoch zusammen mit den Aktien, nachdem die Federal Reserve eine Zinserhöhung angekündigt hatte, die geringfügig niedriger ausfiel, als verschiedene Experten es erwartet hatten.

Der Eindruck, dass Powell, der Vorsitzende der Fed, weniger aggressiv ist, wurde von den Märkten am Mittwochnachmittag positiv aufgenommen. Der Dow Jones Industrial Average stieg um 932,27 Punkte und der S&P 500 legte um fast 3 % zu, was die größten Zuwächse für die beiden Indizes seit 2000 bedeutete. Selbst der angeschlagene Nasdaq Composite gewann 3,2 % dazu.

Die große Ernüchterung folgte dann am Donnerstag – der Dow Jones Industrial Average stürzte am Donnerstag um 1.000 Punkte ab, da Trader die Aussagen des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell auf seiner gestrigen Pressekonferenz nach der Entscheidung neu bewerteten.

Es scheint, dass sich die Trader nach einigen Stunden intensiven Nachdenkens eine dauerhaftere kurzfristige Meinung gebildet haben, dass die Fed weit davon entfernt ist, kompromissbereit zu sein, dass sie die Inflation außer Kontrolle hat geraten lassen und dass sie immer noch bereit ist, die Wirtschaft durch eine Reihe von Zinserhöhungen um 50 Basispunkte dramatisch zu bremsen.

An der Krypto-Front, die an Instabilität gewöhnt ist, sind die Dinge hingegen nicht weniger dramatisch.

Bitcoin hat seit dem Jahresbeginn 2022 bei $ 46.700 eine Berg- und Talfahrt hinter sich und ist nur selten über dieses Niveau gestiegen. Der Kurs der größten und wichtigsten Kryptowährung hat im laufenden Jahr um über 21 % nachgegeben.

Diese Verluste ähneln denen von Aktien, insbesondere denen von Technologieunternehmen. Seit Jahresbeginn hat etwa Facebooks Meta 34 % an Wert eingebüßt, Alphabet, das Mutterunternehmen von Google, verlor etwa 20 % seines Wertes, und Microsoft 17 %.

Hat die Vorgehensweise der Federal Reserve etwas mit dem Kursverfall von Bitcoin zu tun?

 

Es ist klar, dass die derzeitige Volatilität des gesamten Kryptomarktes auf die strikten Maßnahmen der US-Notenbank zurückzuführen ist. Jerome Powell, der Vorsitzende der Federal Reserve, hat die Zinssätze um einen halben Prozentpunkt erhöht, was die größte Anhebung seit dem Jahr 2000 ist.

Wenn die US-amerikanische Zentralbank die Zinssätze anhebt, erhöht sie die Kosten für die Aufnahme von Krediten sowohl für Privatpersonen als auch für Institutionen. Das hat auch die unbeabsichtigte Folge, dass Einzelpersonen zum Sparen ermutigt werden. Insgesamt soll die Zinserhöhung die steigende Inflation in der Wirtschaft bremsen, die aufgrund von Versorgungsengpässen und der anhaltenden Krise in der Ukraine immer mehr zunimmt.

Zinserhöhungen üben oft einen negativen Druck auf den Aktienmarkt aus, auch auf Kryptowährungen.

Der Kursanstieg sowohl an den Kryptowährungs- als auch an den regulären Märkten schien durch die Zufriedenheit der Anleger über die ausbleibende Zinserhöhung befeuert worden zu sein. Powell meinte, dass eine Anhebung um 75 Basispunkte vom Ausschuss nicht aktiv in Erwägung gezogen worden sei. Darüber hinaus meinte er, dass der Markt nach dem starken Aufschwung des letzten Jahres eine „gute Chance auf eine weiche oder weichere Landung“ habe.

Allerdings scheint der Markt jetzt seinen Kurs zu korrigieren.

Ein genauerer Blick auf den größeren Finanzmarkt zeigt einige wichtige Muster. Der Nasdaq Composite brach gestern bis zum frühen Nachmittagshandel um fast 5 % ein. Small-Cap-Aktien – gemessen am Russell 2000 – fielen um mehr als 4 %.

Unternehmen aus dem Bereich E-Commerce wie Shopify, Etsy, eBay oder Fastly wurden durch den Druck des Gesamtmarktes und die schwachen Gewinne in Mitleidenschaft gezogen.

Das vorläufige Fazit

 

Insgesamt scheint es in der Krypto-Branche derzeit eine große Unsicherheit zu geben. Bitcoin und andere führende digitale Vermögenswerte verlieren deutlich und haben wichtige Unterstützungen nach unten durchbrochen, wodurch weitere Kursverluste wahrscheinlicher geworden sind. Insgesamt scheint klar zu sein, dass die Zinserhöhung der Federal Reserve einen größeren Einfluss auch auf den Kryptowährungsmarkt hat, als zunächst angenommen wurde.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz