Einige Leute verkaufen ihre eigenen NFTs, um die Preise in die Höhe zu treiben

Es gibt Menschen, die versuchen, ihre eigenen NFTs zu verkaufen, um deren Preise künstlich in die Höhe zu treiben, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht.

Man hat lange darüber spekuliert, dass diese Praxis der Schlüssel zum steilen Anstieg des NFT-Marktes auf einen geschätzten Umsatz von 44 Milliarden Dollar im letzten Jahr ist, obwohl es schwierig ist, dies definitiv zu beweisen. Laut einem Bericht von Chainalysis, einem Unternehmen, das die Blockchain-Technologie überwacht. Dabei werden die digitalen Hauptbücher, die als Rückgrat für Kryptowährungen und Smart-Contract-Assets wie NFTs dienen, überwacht.

Was sind NFTs eigentlich und warum sind sie so wertvoll?

NFTs, kurz für nonfungible tokens, sind digitale Verträge, mit denen Menschen nachweisen können, dass sie bestimmte Online-Vermögenswerte besitzen, z. B. offizielle Kopien eines bestimmten Kunstwerks, und die in der Regel mit Kryptowährungen, insbesondere Ethereum, gekauft und verkauft werden. Diese werden in der Regel mit Kryptowährungen bei speziellen Trading Bots, insbesondere Ethereum, gekauft und verkauft. Enthusiasten preisen NFTs als neue Möglichkeit an, Kunst zu unterstützen und Sammlerstücke zu besitzen, wobei Prominente und einige Künstler versuchen, von der Technologie zu profitieren. Es gibt aber auch viele Probleme auf diesem Markt, wie z. B. digitale Raubkopierer, die Werke von Künstlern ohne deren Erlaubnis herunterladen und daraus Profit schlagen.

Berichte verraten die Wahrheit

Chainalysis hat in seinem Bericht NFTs identifiziert und nachverfolgt, die mindestens 25 Mal von derselben Handvoll Kryptowährungs-Wallets hin- und herverkauft wurden. In diesem Zusammenhang sprechen die Analysten des Unternehmens von offensichtlichen Beispielen für Wash Trading. Mit dem Umsatz aus diesen NFTs wurden in den 110 profitablen Fällen fast 8,9 Millionen US-Dollar erzielt. Eine offensichtlich effektive Strategie war es jedoch nicht. Der “produktivste NFT-Wash-Trader”, der in der Studie identifiziert wurde, tätigte 830 Transaktionen zwischen seinen Konten, erzielte aber nur einen Gewinn von 8.383$.

Das Ergebnis von Chainalysis ist wahrscheinlich nur ein kleiner Bruchteil dessen, wie viele NFTs gewaschen gehandelt werden, da intelligente NFT-Händler, die ihre Aktivitäten verbergen wollten. Diese Daten geben Aufschluss darüber, wie viele NFTs gewaschen werden, so Kimberly Grauer, Forschungsleiterin bei Chainalysis.

“Die Frage, die dieser Datensatz aufwirft, ist, wie viele der Personen, die NFTs in großem Umfang verkaufen, tatsächlich nur ihre eigenen Wallets finanzieren”, sagte sie.

Im Gegensatz zu Jarod Koopman, dem Leiter der Ermittlungen zur Cyberkriminalität beim Internal Revenue Service, der zunehmend gegen Betrugsfälle im Zusammenhang mit Kryptowährungen vorgeht, gibt es in den USA klare Regeln für Wash-Trades bei Aktien, während das Gesetz bei NFTs undurchsichtiger ist.

“Im Vergleich zum traditionellen Finanzsektor gibt es nicht die gleichen Vorschriften”, sagte Koopman. Doch die Steuerbehörden suchen nach Fällen, in denen Händler den Markt absichtlich manipulieren, um ihn aufzublähen und andere Anleger auf der anderen Seite zu übervorteilen.

Lohnt sich das washing von den eigenen NFTs überhaupt?

Während der Handel mit “washing” eine einfache Möglichkeit zu sein scheint, den Wert einer NFT in die Höhe zu treiben, ist es kein narrensicherer Plan, so Grauer. Wenn man mehrfach an sich selbst verkauft, muss man diese Gebühr immer wieder bezahlen und hoffen, dass man seine NFT schließlich für einen Preis verkaufen kann, der diese Kosten wieder einbringt.

Bei der Analyse von Chainalysis wurden 152 eindeutig gewaschene NFTs gefunden, die mit einem Gesamtverlust von mehr als 400.000 Dollar verkauft wurden, sagte sie.

“Das Gefühl dahinter ist, dass alle NFT-Aktivitäten Wash-Trading sind, aber vor allem, wenn es darum geht, Gasgebühren zu bezahlen, ist es nicht sehr sinnvoll, dies zu tun”, sagte sie.

Was macht die NFts im Moment so beliebt?

Um das zu erklären, müssen wir ein wenig zurückgehen. Können Sie sich noch an die späten 1990er Jahre erinnern, als Sie ein Pokemon-Kartenspiel kauften? Mit den NFTs verhält es sich ähnlich, nur dass sie vollständig digitalisiert sind. Das bedeutet, dass jedes digitale Gut wie ein Video, Kunst oder Musik auf den NFT-Marktplätzen gekauft und verkauft werden kann, genau wie Sammelkarten.

Die NFT unterscheiden sich dadurch, dass sie einzigartig und unersetzlich sind und ein exklusives Eigentumsrecht auf der Blockchain bieten, worum sich der ganze Hype dreht.

Zurzeit möchten viele Menschen NFTs kaufen, da es sich um eine relativ neue Anlagestrategie handelt. Jeder kann seine eigene NFT erstellen und versuchen, sie zu einem guten Preis zu verkaufen.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz