Enormer Energieverbrauch von Bitcoin? Was ist an der Sache dran?

Wir haben alle die Geschichten von Bitcoin-Millionären gehört. Elon Musk ist der jüngste. Seine Elektroautofirma Tesla machte einen Papiergewinn von mehr als $900m (£646m), nachdem sie Anfang Februar $1.5bn (£1bn) -Wert der Kryptowährung kaufte.

Seine hochkarätige Unterstützung trug dazu bei, dass der Preis eines einzelnen Bitcoins auf mehr als $58.000 stieg. Aber es ist nicht nur der Preis des digitalen Assets, der ein Allzeithoch erreicht hat. Auch sein Energie-Fußabdruck ist gestiegen.

Und das hat Herrn Musk einen Rückschlag beschert, da das Ausmaß der Umweltauswirkungen der Währung immer deutlicher wird. Es hat auch dazu beigetragen, eine Reihe von hochkarätigen Kritikern zu veranlassen, die digitale Währung in dieser Woche zu verwerfen, einschließlich der US-Finanzministerin Janet Yellen.

Die oberste Wirtschaftsberaterin von Präsident Biden beschrieb Bitcoin als eine extrem ineffiziente Art, Transaktionen durchzuführen” und sagte, dass die Menge an Energie, die bei der Verarbeitung dieser Transaktionen verbraucht wird, schwindelerregend ist”.

Es ist unklar, wie viel Energie Bitcoin genau verbraucht. Kryptowährungen sind – vom Design her – schwer zu verfolgen. Aber der Konsens ist, dass Bitcoin-Mining ein sehr energieintensives Geschäft ist. Das University of Cambridge Centre for Alternative Finance (CCAF) untersucht das aufkeimende Geschäft mit Kryptowährungen.

Es berechnet, dass der Gesamtenergieverbrauch von Bitcoin irgendwo zwischen 40 und 445 annualisierten Terawattstunden (TWh) liegt, mit einer zentralen Schätzung von etwa 130 Terawattstunden.

Der Stromverbrauch Großbritanniens liegt bei etwas über 300 TWh pro Jahr, während Argentinien ungefähr die gleiche Menge an Strom verbraucht wie die beste Schätzung des CCAF für Bitcoin. Und der Strom, den die Bitcoin-Miner verwenden, kommt überwiegend aus umweltschädlichen Quellen.

Das CCAF-Team hat die Leute, die das Bitcoin-Netzwerk auf der ganzen Welt verwalten, zu ihrem Energieverbrauch befragt und festgestellt, dass etwa zwei Drittel davon aus fossilen Brennstoffen stammen. Die enorme Rechenleistung – und damit der Energieverbrauch – ist in die Art und Weise eingebaut, wie die Blockchain-Technologie, die der Kryptowährung zugrunde liegt, konzipiert wurde.

Sie stützt sich auf ein riesiges dezentrales Netzwerk von Computern.  Dies sind die sogenannten Bitcoin-“Miner”, die es ermöglichen, neue Bitcoins zu erzeugen, aber auch jede Transaktion, die in der Währung getätigt wird, unabhängig verifizieren und aufzeichnen. In der Tat sind die Bitcoins die Belohnung, die die Miner für die genaue Aufzeichnung erhalten.

Es funktioniert wie eine Lotterie, die alle 10 Minuten läuft, erklärt Gina Pieters, Wirtschaftsprofessorin an der Universität von Chicago und wissenschaftliche Mitarbeiterin des CCAF-Teams. Rechenzentren auf der ganzen Welt wetteifern darum, diesen Datensatz von Transaktionen so zusammenzustellen und zu übermitteln, dass er für das System akzeptabel ist.

Außerdem müssen sie eine Zufallszahl erraten. Der erste, der den Datensatz und die richtige Zahl einreicht, gewinnt den Preis – dies wird der nächste Block in der Blockchain.

Im Moment werden sie mit sechseinviertel Bitcoins belohnt, die jeweils einen Wert von etwa 50.000 Dollar haben. Sobald eine Lotterie vorbei ist, wird eine neue Nummer generiert, und der ganze Prozess beginnt von vorne. Je höher der Preis, sagt Prof. Pieters, desto mehr Miner wollen ins Spiel kommen.

“Sie wollen diese Einnahmen erzielen”, sagt sie, “und das wird sie dazu ermutigen, immer leistungsfähigere Maschinen einzusetzen, um diese Zufallszahl zu erraten, und deshalb werden Sie einen Anstieg des Energieverbrauchs sehen”, sagt sie.

Und es gibt einen weiteren Faktor, der den steigenden Energieverbrauch von Bitcoin antreibt. Die Software stellt sicher, dass es immer 10 Minuten dauert, bis das Rätsel gelöst ist. Wenn also die Anzahl der Miner steigt, wird das Rätsel schwieriger und es muss mehr Rechenleistung darauf verwendet werden.

Bitcoin ist also eigentlich so konzipiert, dass es einen erhöhten Rechenaufwand fördert. Die Idee ist, dass je mehr Computer um die Aufrechterhaltung der Blockchain konkurrieren, desto sicherer wird sie. Jeder, der versuchen könnte, die Währung zu untergraben, mindestens so viel Rechenleistung kontrollieren und betreiben muss wie der Rest der Miner zusammen.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz