Für die Nutzung von Twitter kann man jetzt in Bitcoin bezahlt werden

Twitter kündigte am Donnerstag an, dass es Nutzern ab sofort möglich sein wird, ihren Lieblingskünstlern im sozialen Netzwerk ein Trinkgeld in Bitcoin zu geben. Doch Sie sind nicht die einzigen!

Das Unternehmen hatte die Funktion im Mai testweise eingeführt, um zu erproben, wie Künstler von ihren Followern für die Inhalte, die sie auf Twitter veröffentlichen, bezahlt werden können. Das Unternehmen gab am Donnerstag bekannt, dass die Trinkgeldfunktion diese Woche weltweit für alle Apple iOS-Nutzer eingeführt wird und in den kommenden Wochen auch für Android-Nutzer verfügbar sein wird.

Bisher konnten Nutzer mit Fiat-Währung Trinkgelder über traditionelle Zahlungsdienste wie die Cash-App von Square und Venmo von PayPal geben. Twitter wird den Bitcoin-Beleuchtungsdienst Strike integrieren, damit Schöpfer Bitcoin-Tipps erhalten können. Das Unternehmen wird es den Nutzern auch ermöglichen, ihre Bitcoin-Adresse hinzuzufügen, um diese Kryptowährungs-Tipps zu senden und zu empfangen.

Twitter nimmt keinen Anteil an dem Geld

Die Integration von Bitcoin in die Trinkgeldfunktion von Twitter ist kaum überraschend, wenn man bedenkt, dass CEO Jack Dorsey einer der lautstärksten Befürworter der Kryptowährung ist.

Gerade in den letzten Monaten hat Dorsey getwittert, dass er sich im Bitcoin-Mining versucht. Er sagte, er glaube nicht, dass es etwas Wichtigeres gäbe, als an Bitcoin zu arbeiten, und er hat sogar gesagt, dass er hoffe, dass Bitcoin den Weltfrieden bringen wird.

Darüber hinaus gab Twitter am Donnerstag bekannt, dass es mit einer Funktion experimentiert, die es Nutzern ermöglichen würde, ihre Sammlungen von digitalen NFT-Vermögenswerten im sozialen Netzwerk zu authentifizieren und zu präsentieren. Das Unternehmen machte keine genauen Angaben zu diesem Blockchain-Projekt, sagte aber, dass es eine weitere Möglichkeit sei, Urheber zu unterstützen, die digitale Kunst schaffen.

Neben der Blockchain kündigte Twitter auch an, dass es einen Kreativitätsfonds für Nutzer einrichten will, die Spaces-Audio-Räume hosten, um so Anreize für mehr Live-Audio-Events zu schaffen. Letztes Jahr führte das Unternehmen Spaces ein, eine Funktion, mit der Nutzer andere in virtuellen Räumen hören und mit ihnen chatten können. Das Unternehmen hofft, dass der bevorstehende Fonds mehr Nutzer dazu anregen wird, Live-Audio-Events auf Twitter zu veranstalten.

Es gibt viele weitere Webseiten, auf denen Sie mit Bitcoin bezahlen können

Microsoft

 

Microsoft wurde 2014 zu einem frühen Anwender von Bitcoin, als das Unternehmen begann, die Kryptowährung als Zahlungsmittel für Spiele, Apps und andere digitale Inhalte für Plattformen wie Windows Phone und Xbox zu akzeptieren. Im Jahr 2014 war Bitcoin noch weitgehend unbekannt und viele derjenigen, die damit vertraut waren, hatten aus den falschen Gründen davon gehört.

PayPal

 

Wenn jemand Microsoft zuvorkommen wollte, dann ist es logisch, dass es das Unternehmen ist, das den Weg für moderne digitale Zahlungen geebnet hat. Microsoft begann Ende 2014 im Dezember mit der Akzeptanz von Bitcoin – drei Monate nachdem PayPal im September eingestiegen war.

Etsy

 

Etsy selbst hat keine Plattform für die Annahme von Bitcoin als Zahlungsmittel, aber die unabhängigen Verkäufer, die die Plattform bevölkern, können Kryptowährungen in ihren individuellen Shops akzeptieren, wenn sie wollen.

Es liegt an den Verkäufern, an der Kasse eine Option für “andere” Zahlungsarten hinzuzufügen. Wenn Käufer auf diese Option klicken, können sie dem Käufer eine Nachricht mit ihren Zahlungspräferenzen schicken – in diesem Fall Bitcoin.

Twitch

 

Twitch ist der 800 Pfund schwere Gorilla auf dem Block der Streaming-Videoplattformen. Wie Whole Foods gehört auch Twitch zu Amazon. Und wie Whole Foods akzeptiert es jetzt auch Kryptowährungen – und nicht nur Bitcoin. Die Nutzer können mit Bitcoin, aber auch mit Bitcoin Cash und Ether bezahlen.

Starbucks in Amerika

 

Im März 2020, als in ganz Amerika und auf der ganzen Welt die ersten Masken aufkamen, kündigte Starbucks an, sich der Bitcoin-Revolution anzuschließen – sozusagen. Wie Etsy hat auch Starbucks seine Zehen ins Wasser getaucht, anstatt Kryptowährungen direkt als Bargeld zu akzeptieren.

Sie können Ihre Frappuccinos an der Kasse nicht mit Bitcoin bezahlen, aber Sie können Bitcoin – zusammen mit Dingen wie Geschenkkartenguthaben und Vielflieger-Meilen – in der Starbucks-App hinzufügen und auf diese Weise bezahlen. Dieses Upgrade wurde durch eine digitale Brieftaschen-App eines Drittanbieters namens Bakkt ermöglicht, die Bitcoin in Dollar umwandelt, um Zahlungen nicht nur möglich, sondern auch sofort möglich zu machen.

Avatar

Author: Jason Donaldson