Investoren nutzten den Krypto-Crash nach Chinas Verbot. Doch warum hat China Kryptowährungen verboten?

Die Investitionen in Bitcoin erreichten in der Woche bis zum 24. September den höchsten Stand seit vier Monaten, als China ankündigte, den Handel und das Mining von Kryptowährungen zu verbieten. Dies löste einen regelrechten Boom aus.

In der Woche bis zum 24. September wurden mit 50,2 Mio. USD die meisten Investitionen in mit Bitcoin unterlegte Anlagen getätigt, so viel wie seit der Woche vom 19. April nicht mehr, so die Daten.

Auch in Ether gesicherte Anlagen flossen 28,9 Mio. $, so viel wie seit dem 7. Juni nicht mehr. Solana-gesicherte Anlagen verzeichneten Zuflüsse in Höhe von 3,9 Millionen Dollar und Cardano-gesicherte Produkte in Höhe von 2,6 Millionen Dollar.

Diese Zuflüsse hielten an, obwohl China am Freitag ein klares Verbot aller kryptobezogenen Aktivitäten auf dem Festland verhängte, was zu einem steilen Rückgang der Kryptopreise führte. Bitcoin fiel um fast 6 % auf unter 42.000 US-Dollar und Ether um fast 8 % auf rund 2.800 US-Dollar, bevor er sich in den folgenden Tagen stetig erholte.

“Die anhaltenden Zuflüsse deuten darauf hin, dass der jüngste Gegenwind für digitale Vermögenswerte, wie das ausgeweitete Verbot in China, von den Anlegern als Kaufgelegenheit gesehen wurde”, so der Bericht.

Im bisherigen Monatsverlauf verzeichnete Bitcoin Zuflüsse im Wert von 100,9 Millionen Dollar, Solana im Wert von 59,8 Millionen Dollar. Das Ether-Vermögen ist um 35,1 Millionen Dollar gestiegen, wobei der Großteil davon in der letzten Woche zustande kam.

Einer der Nebeneffekte des chinesischen Verbots war ein Anstieg der Käufe von Token, die an dezentrale Börsen angeschlossen sind, die sich nicht auf irgendeine Art von Vermittler verlassen und von denen Marktbeobachter sagten, dass sie besonders von chinesischen Nutzern profitieren würden, die die bestehenden Beschränkungen umgehen wollen.

Sogenannte “DEX-Token” wie Uniswap, Sushi oder Pancake stiegen am Montag sprunghaft an, in einigen Fällen sogar um fast 40 %. Die meisten dieser Plattformen laufen auf dem Ethereum-Netzwerk, so dass die Anleger dies ausnutzen, indem sie stark auf den Ether-Token der Blockchain wetten.

Warum China schließlich beschlossen hat, Bitcoin zu verbieten

Die Frage, die sich viele Menschen stellen, ist: Warum hat China Bitcoin überhaupt verboten? Es ist keine einfache Antwort, aber wir haben unser Bestes getan, um es Ihnen zu erklären.

Am Freitag gaben 10 Regierungsstellen, darunter die People’s Bank of China, eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie versprachen, hart gegen Kryptowährungen vorzugehen, und verurteilten die Technologie als Bedrohung für das Vermögen der Bürger und als Instrument zur Erleichterung krimineller Aktivitäten wie Geldwäsche. Der Bitcoin-Kurs fiel nach dieser Nachricht um etwa 8 Prozent, konnte sich aber im Laufe des Tages wieder etwas erholen. Andere, kleinere Kryptowährungen mussten sogar noch größere Verluste hinnehmen.

Nach einem starken Jahresauftakt haben Bitcoin und seine anderen Kryptowährungen in dieser Woche erneut einen schweren Stand. Die größte Nachricht und der verletzendste Rückschlag war Chinas Ankündigung neuer Vorschriften, die das Mining und die Transaktionen mit Kryptowährungen verbieten. Die Regierung ließ keinen Spielraum: In der bevölkerungsreichsten Nation der Welt ist der Kauf, Verkauf und sonstige Handel mit Kryptowährungen nun schlichtweg illegal.

China hat in den letzten Jahren zunehmend restriktive Gesetze für Kryptowährungen erlassen. Zuvor hatte das Land es Unternehmen verboten, Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen anzubieten und Kryptowährungsbörsen im Land zu betreiben. Diese neuen Vorschriften gehen sogar noch weiter und laufen im Wesentlichen auf ein umfassendes Verbot fast aller Aktivitäten hinaus, die das Funktionieren des Kryptowährungsökosystems ermöglichen.

Jetzt ist es sogar Kryptowährungsbörsen außerhalb des Landes nicht mehr erlaubt, in China lebende Menschen zu bedienen. Die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission des Landes kündigte außerdem an, dass sie den Strom für das Mining von Kryptowährungen abschalten würde. Diese verbrauchen große Mengen an Strom, um komplexe mathematische Rätsel zu lösen, für die sie mit digitalen Währungseinheiten belohnt werden.

Niemand kann wirklich sagen, was mit anderen Kryptowährungen und Trading-Bots noch passieren wird. Werden die Menschen ihr Geld verlieren oder ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um in Bitcoin und andere Kryptowährungen zu investieren? Zu diesem Zeitpunkt kann das niemand wirklich sagen.

Aber Insider sagen, dass China Bitcoin als ein potenzielles Thema ansieht und es deshalb braucht, um es auszuschalten. Wir dürfen nicht vergessen, dass es Länder wie El Salvador gibt, die Bitcoin gerade zu ihrer offiziellen Währung gemacht haben. Es wird auf jeden Fall noch interessant werden.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz