Was kann Ethereum besser als Bitcoin?

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, in Kryptowährungen zu investieren? Es gibt viele verschiedene Kryptowährungen und heute möchten wir Ihnen die Unterschiede zwischen Bitcoin und Ethereum aufzeigen. Diese Kryptowährungen sind beide sehr beliebt auf dem Markt und die Leute lieben es, in sie zu investieren, zum Beispiel über Trading-Bots. Aber was ist der Unterschied und was sollten Sie beachten, wenn Sie in Bitcoin investieren? Keine Sorge, wir werden Ihnen dabei helfen und Sie dabei anleiten.

Die zweitwertvollste Kryptowährung der Welt, Ethereum, hat im Vorfeld eines umfassenden Upgrades der zugrundeliegenden Plattform neue Höchststände erreicht. Der Gesamtwert von Ethereum liegt derzeit bei knapp 500 Milliarden Dollar. Dies bedeutet immer noch knapp die Hälfte des Wertes der größten Kryptowährung, Bitcoin.

Kann diese Aktualisierung, ein wichtiger Schritt in Richtung einer viel grüneren und schnelleren Version des aktuellen Systems, Ethereum zur dominierenden Plattform im Internet machen und Ether zur Nummer eins werden lassen?

Der Unterschied zwischen Bitcoin und Ethereum muss zunächst einmal verstanden werden. Bitcoin ist ein System, das es Menschen ermöglicht, untereinander Werte zu übermitteln, ohne dass dafür Banken erforderlich sind. Es basiert auf einer Technologie, die als Blockchain bekannt ist. Dabei handelt es sich um Online-Ledger, deren Transaktionen von einem dezentralen Netzwerk von Computern, den sogenannten Validatoren, überprüft und aufgezeichnet werden.

Diese Validatoren erhalten für ihre Arbeit Anreize, indem sie neu geprägte Bitcoin als Belohnung erhalten, was als “Mining” bezeichnet wird. Um dies noch attraktiver zu machen, ist Bitcoin relativ knapp: Es gibt nur etwa 18 Millionen Münzen, und das Protokoll ist so angelegt, dass es nie mehr als 21 Millionen geben kann.

Ether vs. Bitcoin nach Gesamtwert

Ether funktioniert auf ähnliche Weise wie Bitcoin, aber Ethereum ist anders. Es handelt sich um eine weltweite Softwareplattform ohne Host, auf der Entwickler Tausende von Blockchain-basierten Anwendungen erstellen.

Das bedeutet, dass diese Anwendungen alle laufen können, ohne von einem Unternehmen kontrolliert zu werden. Beispiele sind Kryptowährungsbörsen, Versicherungssysteme und neue Arten von Spielen.

Das Herzstück der Plattform ist die Idee der intelligenten Verträge, d. h. automatisierte Vereinbarungen, die sicherstellen, dass Geld und Vermögenswerte den Besitzer wechseln, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Alle Geschäfte auf der Plattform werden letztlich mit Ether abgewickelt, und der Erfolg der Plattform ist der Grund dafür, dass Ether in den letzten Jahren die zweitgrößte Kryptowährung nach Bitcoin war. Der Umstand, dass Ether die Plattform antreibt – er wird sogar als Gasgebühr bezeichnet – verleiht ihm einen Nutzen und einen inneren Wert, den Bitcoin nicht hat.

Warum muss Ethereum überholt werden?

Das Programm Ethereum hat jedoch mehrere große Probleme. Das erste ist, dass die Gasgebühren in den letzten Jahren sehr teuer geworden sind, weil das Netzwerk so populär geworden ist und daher sehr überlastet ist.

Die Validierer bevorzugen die Nutzer, die bereit sind, die höchsten Gebühren für ihre Transaktionen zu zahlen. Zum Beispiel kostet die durchschnittliche Transaktion bei der Krypto-Börse Uniswap zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels rund 44 Dollar an Gasgebühren.

Das vergleichbar große Problem der Überlastung von Bitcoin versuchen die Entwickler zu lösen, indem sie Anwendungen wie Lightning darauf aufbauen, die schnellere Transaktionsgeschwindigkeiten bieten.

Mit dem Anstieg der Popularität von Ethereum ist auch die von den Validierern benötigte Rechenleistung in die Höhe geschnellt. Bitcoin hat wegen seines hohen Stromverbrauchs viel schlechte Kritik auf sich gezogen.

Bitcoin verbraucht derzeit so viel Strom wie die gesamten Philippinen, obwohl seine Befürworter argumentieren, dass ein Großteil davon Strom ist, der sonst verschwendet würde – zum Beispiel Ölplattformen, die Erdgas abfackeln, weil es nicht rentabel ist, es zu verkaufen. Die Befürworter weisen auch darauf hin, dass das Netzwerk mit der Zeit viel mehr erneuerbare Energie verwendet.

Was müssen Sie also bei Investitionen in Kryptowährungen beachten?

Wie Sie sehen können, müssen wir noch viel lernen, wenn es um Investitionen in Kryptowährungen geht. Vor allem, wenn es um die verschiedenen Herausforderungen wie den Klimawandel geht, mit dem wir konfrontiert sind. Offensichtlich kann eine Kryptowährung, die so viel Strom wie ein ganzes Land verbraucht, nicht die Zukunft sein. Aber auf der anderen Seite sind wir sehr sicher, dass Kryptowährungen und der Markt selbst die Zukunft sind, da alles digital wird.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz