Was sagt der Bitcoin Handel über die Gesamtmärkte aus?

Man muss schon in einer Höhle auf einer unbekannten Insel leben, um nicht von Bitcoin gehört zu haben. Er ist vielleicht die bekannteste aller Kryptowährungen. Kryptowährungen sind eine Form von digitalem Geld, das sicher und in vielen Fällen anonym sein soll. Die erste Kryptowährung war Bitcoin, die 2009 geschaffen wurde und immer noch die bekannteste ist. In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Kryptowährungen stark erhöht.

Während Namen wie Dogecoin, Algorand, Yuanpay und Ethereum in letzter Zeit für Schlagzeilen gesorgt haben, steht der alte Hase Bitcoin nach wie vor stellvertretend für alle anderen. Aber ist seine Popularität wirklich so groß, oder ist er nur ein weiteres Beispiel für die “Tulpenmanie” oder nur eine weitere Sammelmode.

Oder ist es wie etwas anderes?

“Bitcoin ist wie die Tulpe, denn es gibt Zeiten, in denen der Preis von Bitcoin von nichts anderem angetrieben wird als von uneingeschränkter Gier und der naiven Ansicht, dass der Preis nur noch höher steigen kann”, sagt John Kauth, CEO von Intercontinental Wealth Advisors in San Antonio. “Es ist wie bei Baseball-Karten, es gibt eine endliche Anzahl von Bitcoins. Es ist wie bei Rohstoffen und Aktien, dass es eine legitime Anlageklasse sein kann.”

Dennoch ist die Faszination für dieses relativ neue Finanzinstrument leicht zu verstehen.

“Anleger sind immer an neuen oder wachsenden Kategorien interessiert”, sagt Stuart Robertson, CEO von ShareBuilder 401k in Seattle. “Dies ist ein populäres Thema, und es gab schon Bitcoin-Millionäre. Das Gleiche gilt für diejenigen, die früh in Tesla, Apple, Netflix, Amazon oder andere Einzelaktien investiert haben, die ein großes Wachstum erlebt haben. Auf der anderen Seite gibt es die Beispiele von Enron und anderen Zusammenbrüchen.”

Es ist noch ein bisschen zu früh, um das mit Sicherheit sagen zu können, aber es gibt Anzeichen dafür, dass die Bewegung in Richtung Kryptowährungen im Allgemeinen und Bitcoin im Besonderen Auswirkungen auf traditionelle Anlageklassen haben könnte.

“Das Interesse an Bitcoin und anderen alternativen Vermögenswerten ist ein klarer Indikator dafür, dass sich unter unseren Füßen tektonische Bewegungen in der Gesamtwirtschaft abspielen”, sagt Chris Kline, COO und Mitbegründer von Bitcoin IRA in Sherman Oaks, Kalifornien. “El Salvador hat gerade Bitcoin als Reservewährung anerkannt, und immer mehr Institutionen nehmen digitale Vermögenswerte an. Wir sehen eine Verschiebung in Echtzeit. Die Anleger von heute geben sich nicht mehr mit vorgefertigten Pensionsplänen zufrieden.”

Wenn sich Pensionspläne für Investitionen in Kryptowährungen öffnen, könnte dies Auswirkungen auf den Gesamtmarkt haben.

“Es gibt Billionen von Dollar, die auf Rentenkonten gespart werden, und die Öffnung dieses Marktes würde eine Welle von neuen Investoren in Bitcoin auslösen”, sagt Chris Gure, ein Finanzberater in Raleigh, North Carolina.

Wenn sich diese Nachfrage bewahrheitet, wird dies den Kryptowährungen zugute kommen.

Neben dem Nachfrageschub gibt es auch einen potenziellen akademischen Grund, der Dollar von Standard-Investitionsklassen zu Kryptowährungen treiben könnte. “Sie sind unkorrelierte Vermögenswerte”, sagt Guy Baker, Gründer der Wealth Teams Alliance in Irvine, Kalifornien.

Auf der anderen Seite könnten Bitcoin und seine Brüder, da sie ein jüngeres Publikum anzuziehen scheinen, mehr Interesse an der Kunst des Investierens im Allgemeinen wecken, was ein positives Signal für alle Bereiche des Marktes sein könnte. Bitcoin kann also alles für alle sein, auch für diejenigen mit einer Vorliebe für Zynismus.

“Das Interesse an Investitionen in Bitcoin und andere Kryptowährungen signalisiert mehrere Dinge”, sagt Kauth. “Erstens glauben manche, dass sie durch Investitionen in Kryptowährungen schnell reich werden können, so wie Tulpen. Zweitens sind wir als Berater immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten und Anlageklassen mit geringen Korrelationen zu anderen Anlageklassen. Und schließlich haben viele Angst davor, dass Fiat-Währungen von der Regierung beeinflusst oder von selbstsüchtigen Politikern abgewertet werden.”

Dieser letzte Punkt könnte wichtiger sein, als es auf den ersten Blick scheint.

“Die Menschen erkennen die Verantwortungslosigkeit der Geldpolitik der Regierung und der Federal Reserve und versuchen, das Risiko ihres unvermeidlichen Scheiterns zu mindern”, sagt Nick Saponaro, CEO von Divi Labs in San Diego. “Schlicht und einfach, die Menschen wachen auf.

Wir befinden uns in Bezug auf Bitcoin und Co. also noch in der Wachstumsphase. Es wird einige Zeit dauern, bis alle Rädchen ineinandergreifen, bevor verlässliche Vorhersagen über die Auswirkungen auf andere Anlageklassen gemacht werden können.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz