Was steckt wirklich hinter dem Bitcoin Rückgang und warum die Kryptowährung sogar unter die $20,000 Grenze gehen könnte

Der Preis von Bitcoin fiel am Dienstag um etwa 10% auf rund $32,000 und ist auf dem Weg zu seinem dritten Tag in Folge von Verlusten, die meisten anderen Kryptowährung Preise nach unten mit ihm. Es ist 50% von seinem April Allzeithoch nach unten.

Viele spekulieren, dass sich der Preis aufgrund der Nachricht bewegt hat, dass US-Beamte den Großteil des Lösegelds, das an die Colonial Pipeline-Hacker gezahlt wurde, wiedererlangt haben.

Analysten halten es jedoch für wahrscheinlicher, dass die Bewegung Teil einer breiteren Konsolidierung ist, die von den Höchstständen von vor einem Monat kommt. Mit anderen Worten, der technische Zusammenbruch in den Charts treibt die Aktion an und technische Analysten sehen einen möglichen Boden bis zu $20.000 von hier aus.

Dave Keller von Sierra Alpha Research sagte in einem Markt-Video-Update für Kunden, dass $30.000 das zu beobachtende Support-Level ist, und dass Bitcoin ein Markt in einem klaren Abwärtstrend ist.

“Bewegung in einem bestimmten Tag kann mit Lärm und kurzfristige Aktion gefüllt werden,” sagte er, aber das Diagramm “hat sich von einem Aufwärtstrend-Phase zu einem Abwärtstrend-Phase,” unter Berufung auf niedrigere Hochs, niedrigere Tiefs, brechen durch gleitende Durchschnitte und brechen durch traditionelle Unterstützung Ebenen.

Der Bitcoin-Preis rutschte am Dienstag erneut inmitten eines brutalen Ausverkaufs unter den digitalen Währungen ab

Der Grund für die Bewegung war unklar, könnte aber mit Bedenken über die Sicherheit der Kryptowährung zusammenhängen, nachdem es US-Beamten gelungen war, den größten Teil des Lösegelds, das an Hacker gezahlt wurde, die Colonial Pipeline ins Visier genommen hatten, wiederzuerlangen.

Gerichtsdokumente besagen, dass die Ermittler in der Lage waren, auf das Passwort für eine der Bitcoin-Brieftaschen der Hacker zuzugreifen. Das Geld wurde von einer kürzlich ins Leben gerufenen Task Force in Washington wiederhergestellt, die als Teil der Reaktion der Regierung auf den Anstieg von Cyberangriffen geschaffen wurde.

Bitcoin beschleunigte seine Talfahrt und fiel am späten Dienstagmorgen unter die Marke von $32.000. Die größte Kryptowährung der Welt erholte sich dann leicht und handelte 9% niedriger bei $32,854.99 um 4:01 p.m. ET.

Kleinere digitale Münzen brachen ebenfalls ein, wobei Ether etwa 8% auf $2,499.28 fiel und XRP über 7% einbrach.

Im April, 2021 sah ein Banner Jahr für digitale Vermögenswerte zu sein, mit bitcoin $60,000 zum ersten Mal überhaupt überstiegen haben. Aber ein kürzlicher Einbruch der Krypto-Preise hat das Vertrauen in den Markt erschüttert. Bitcoin sank im letzten Monat auf fast $30,000 und liegt derzeit etwa 50% unter seinem Allzeithoch.

Die digitale Währung ist jetzt nur etwa 12% seit dem Beginn des Jahres, obwohl es immer noch mehr als verdreifacht im Preis von vor einem Jahr ist.

U.S. erlangt den größten Teil des kolonialen Lösegelds zurück

Am Montag gaben die US-Strafverfolgungsbehörden bekannt, dass sie 2,3 Millionen Dollar in Bitcoin beschlagnahmt haben, die an DarkSide gezahlt wurden, die cyberkriminelle Bande, die hinter einem lähmenden Cyberangriff auf Colonial Pipeline steckt.

Laut einem Gerichtsdokument war das Federal Bureau of Investigation in der Lage, auf den “privaten Schlüssel” oder das Passwort für eine der Bitcoin-Brieftaschen der Hacker zuzugreifen. Bitcoin war schon oft die Währung der Wahl für Hacker, die Lösegeldzahlungen forderten, um Daten zu entschlüsseln, die durch Malware, bekannt als “Ransomware”, gesperrt waren.

Das Krypto-Medien-Outlet Decrypt berichtete, dass es unbegründete Gerüchte gab, dass die Bitcoin-Brieftasche der Angreifer “gehackt” worden sei, ein unwahrscheinliches Szenario.

DarkSide, das Berichten zufolge 90 Millionen Dollar an Bitcoin-Lösegeldzahlungen erhalten hat, bevor es geschlossen wurde, betrieb ein sogenanntes “Ransomware-as-a-Service”-Geschäftsmodell, bei dem Hacker Ransomware-Tools entwickeln und vermarkten und sie an Partner verkaufen, die dann Angriffe durchführen.

Laut der Blockchain-Analysefirma Elliptic stellten die beschlagnahmten Gelder den Großteil des Anteils der DarkSide-Tochtergesellschaft an dem von Colonial ausgezahlten Lösegeld dar.

John Hultquist, Vice President of Analysis bei Mandiant Threat Intelligence, nannte den Schritt eine “willkommene Entwicklung.”

“Es ist klar erwiesen, dass wir mehrere Werkzeuge einsetzen müssen, um die Flut dieses schwerwiegenden Problems einzudämmen, und auch die Strafverfolgungsbehörden müssen ihren Ansatz erweitern, indem sie nicht nur Fälle gegen Kriminelle aufbauen, die sich möglicherweise dem Zugriff des Gesetzes entziehen”, sagte Hultquist.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz