Was wird aus Bitcoin in den nächsten Jahrzehnten?

Erst vor einer Woche erreichte der Bitcoin ein Allzeithoch von fast 67.000 Dollar. Aber die Investoren haben die wertvollste Kryptowährung der Welt zugunsten des neuen Kindes – oder besser gesagt, des neuen Hundes – in der Stadt abgestoßen: Shiba Inu.

Der Preis für einen Bitcoin fiel am Mittwoch um mehr als 5 % und wurde um 59.000 $ gehandelt, 12 % unter dem Rekordniveau der letzten Woche. Bei anderen Vermögenswerten wie Aktien oder Anleihen würde ein so starker Rückgang in so kurzer Zeit als Marktkorrektur angesehen werden.

Beim Bitcoin ist es einfach nur der Alltag. Krypto-Investoren haben sich damit abgefunden, dass Bitcoin volatil ist.

Trotz der mehr als 13.000 auf CoinMarketCap gelisteten Kryptowährungen – von Dogecoin und Shiba Inu bis hin zu obskureren Token mit noch alberneren Namen wie Elon’s Marvin, Dogelon Mars, Baby Floki Billionaire und Kitty Inu (weil auch Katzenliebhaber Krypto besitzen) – bleibt Bitcoin die dominierende digitale Währung.

Die Gesamtzahl der jetzt im Umlauf befindlichen Bitcoins hat einen Marktwert von 1,1 Billionen Dollar. Das ist fast die Hälfte der Größe des gesamten Kryptomarktes, der auf 2,47 Billionen Dollar geschätzt wird. Ethereum, eine Art Pepsi zur Coke von Bitcoin, ist etwa 475 Milliarden Dollar wert. Alle anderen Kryptowährungen sind deutlich weniger wert als Bitcoin und Ether.

Daran wird sich wahrscheinlich auch so schnell nichts ändern, vor allem nicht mit dem Aufkommen von börsengehandelten Bitcoin-Fonds. Der ProShares Bitcoin Strategy ETF nahm letzte Woche den Handel auf, kurz darauf folgte das Debüt des Valkyrie Bitcoin Strategy ETF.

Der ProShares ETF hat bereits ein verwaltetes Vermögen von mehr als 1,2 Milliarden Dollar. Die neu entdeckte Popularität von Bitcoin-ETFs, die Bitcoin-Futures abbilden und dem einzelnen Anleger kein Eigentum an tatsächlichen Bitcoins verschaffen, dürfte den Bitcoin-Preis auf lange Sicht noch weiter in die Höhe treiben.

Einige Krypto-Experten sind der Meinung, dass der Bitcoin-Preis bis Ende dieses Jahres oder Anfang 2022 die 100.000-Dollar-Marke erreichen könnte. Neben einer größeren Anzahl von Durchschnittsanlegern, die Bitcoin-ETFs kaufen, haben auch mehrere institutionelle Spitzenanleger wie Paul Tudor Jones und George Soros Bitcoin gekauft.

Andere Bitcoin-Befürworter sagen sogar noch höhere Kursziele voraus. Der Risikokapitalgeber Tim Draper hat gesagt, dass bitcoin bis Ende nächsten Jahres die Marke von 250.000 $ erreichen könnte. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass einige Händler Bitcoin und anderen Kryptowährungen gegenüber sauer sind. Ein Vermögenspreis kann nicht unbegrenzt so stark steigen. Und die Bitcoin-Preise haben sich selbst nach dem Rückgang in dieser Woche in diesem Jahr immer noch mehr als verdoppelt.

Das Brokerunternehmen Robinhood sagte in seinem jüngsten Ergebnisbericht am Dienstag, dass “die Kryptoaktivität von den Rekordhöhen im Vorquartal zurückgegangen ist… und die Einnahmen im dritten Quartal 2021 im Vergleich zum zweiten Quartal 2021 gesunken sind.”

Tiefere Korrekturen und Bärenmärkte sind unvermeidlich. Die großen Schwankungen der Bitcoin-Preise in den letzten Tagen könnten erst der Anfang sein.

“Wir erwarten, dass Bitcoin in Zukunft 100.000 Dollar erreichen wird – aber nicht in diesem Jahr, da wir erwarten, dass die Volatilität bis Anfang 2022 anhalten wird”, sagte Gavin Smith, CEO von Panxora in einer E-Mail.

“Bitcoin ist immer noch eine aufstrebende Anlageklasse, die einer sehr hohen Volatilität unterliegt, und Investoren sollten sich ihr mit Vorsicht nähern. Es ist Vorsicht geboten und jede Investition sollte als spekulativ betrachtet werden”, fügte Smith hinzu.

Sind Kryptowährungen wie Bitcoin eine gute Investition?

Natürlich ist es eine gute Option! Bitcoin, als die bekannteste Kryptowährung, profitiert vom Netzwerkeffekt – mehr Menschen wollen Bitcoin besitzen, weil Bitcoin im Besitz der meisten Menschen ist. Bitcoin wird derzeit von vielen Anlegern als “digitales Gold” angesehen, könnte aber auch als eine digitale Form von Bargeld verwendet werden.

Investoren in Bitcoin glauben, dass die Kryptowährung langfristig an Wert gewinnen wird, da das Angebot im Gegensatz zu Fiat-Währungen wie dem US-Dollar oder dem japanischen Yen festgelegt ist. Das Angebot von Bitcoin ist auf knapp 21 Millionen Münzen begrenzt, während von den Zentralbanken kontrollierte Währungen nach dem Willen der Politiker gedruckt werden können. Viele Anleger erwarten, dass Bitcoin an Wert gewinnen wird, wenn Fiat-Währungen an Wert verlieren.

Avatar

Author: Bio Karl Schultz